Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© tom_schmucker dreamstime.com Markt | 09 November 2018

Qualcomm muss Niederlage vor US-Gericht einstecken

Ein für das nördliche Kalifornien zuständiges Gericht hat entschieden, dass der Chiphersteller Qualcomm einen Teil seiner Technologie an seine Wettbewerber lizenzieren muss. Dies ist eine Vorabentscheidung in einer Kartellklage der U.S. Federal Trade Commission gegen Qualcomm von Anfang 2017.
Die Klage soll im kommenden Jahr endgültig vor Gericht verhandelt werden, berichtetet Reuters. In der Entscheidung sagte Richterin Lucy Koh, dass das Unternehmen einige seiner Patente lizenzieren müsse. Und zwar die, die an der Herstellung von Modemchips für die Wettbewerber beteiligt seien. Im vergangenen Monat hatte Qualcomm zusammen mit der FTC (Federal Trade Commission) Koh gebeten, die Entscheidung um bis zu 30 Tage zu verschieben, um Gespräche für einen Vergleich fortzusetzen. Dieser Antrag wurde aber abgewiesen.

Qualcomm kämpft seit geraumer Zeit gegen Klagen und verteidigt sein Geschäftsmodell gegen Unternehmen wie Apple und Huawei. Der Sachverhalt, der in diesem Fall geklärte werden muss, ist, ob die Lizenzpraktiken des Unternehmens in Verbindung mit seinem Chip-Geschäft wettbewerbswidriges Verhalten darstellen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.11 12:47 V11.8.0-1