Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© abb Markt | 09 November 2018

ABB sichert sich Millionen-Auftrag für öko-effizientes Umspannwerk

ABB hat vom deutschen Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW einen Auftrag in Höhe von rund 40 Millionen US-Dollar (35,2 Millionen Euro) für die Modernisierung eines Hochspannungs-Umspannwerks im baden-württembergischen Obermooweiler erhalten.
Die im Umspannwerk integrierte Schaltanlage steuere und schütze das Stromnetz vor Ausfällen und ermögliche so eine zuverlässige Energieversorgung, schreibt ABB in einer Pressemitteilung. Aufgrund seiner einzigartigen physikalischen Eigenschaften wird in der Elektroindustrie seit Jahrzehnten SF6-Gas eingesetzt. Weil es aber ein Treibhausgas ist, suchte ABB nach umweltfreundlichen Alternativen. Im Jahr 2015 konnte ABB erfolgreich ein 170-kV-GIS-Umspannwerk in Zürich mit der AirPlus™-Schaltanlagen-Technologie ausstatten – basierend auf einem alternativen Gasgemisch.

Die neue 380-kV-gasisolierte Schaltanlage in Obermooweiler sei ein weiterer Meilenstein für öko-effiziente Innovationen. „ABB und TransnetBW verbinden mehr als 30 Jahre Technologiepartnerschaft“, so Claudio Facchin, Präsident von Power Grids bei ABB. Die öko-effiziente GIS-Lösung von ABB verringere die Umweltbelastung und stärke gleichzeitig das Übertragungsnetz.

„Wir freuen uns, mit diesem Projekt den Weg für eine technische Innovation zu ebnen, die einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leistet“, erläutert Dr. Werner Götz, Geschäftsführer der TransnetBW. Durch die kompakte Bauweise benötigen gasisolierte Schaltanlagen bis zu 70 Prozent weniger Platz als luftisolierte Schaltanlagen (AIS).
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.11 12:47 V11.8.0-2