Anzeige
Anzeige
Anzeige
© scanrail dreamstime.com Markt | 06 November 2018

Telekom Verteilerkästen werden zu E-Ladestationen

Die Deutsche Telekom steigt in das Gesch√§ft mit Ladestationen f√ľr Elektroautos ein. Daf√ľr will die Telekom die bereits bestehenden Verteilerk√§sten nutzen.
In Bonn und Darmstadt sind jetzt die ersten √∂ffentliche Ladestationen in Betrieb genommen worden. Die Verteilerk√§sten dienen dabei als Zwischenstation. Durch deren Nutzung w√ľrden zus√§tzliche Bauma√ünahmen in den St√§dten entfallen. Die Ladestellen k√∂nnten bis zu zehn Meter vom Verteilerkasten entfernt sein, so die Telekom.

Die neuen Ladestationen sind allerdings keine Schnell-Lader. Innerhalb von 60 Minuten k√∂nnten Fahrzeuge lediglich f√ľr eine Reichweite bis zu 75 Kilometer Strom tanken. Eine ‚ÄěStromf√ľllung“ soll 7,89 Euro kosten - unabh√§ngig davon wie voll oder leer die zu ladende Batterie ist.

Wie viele dieser neuen Ladestationen die Telekom einrichten wird, steht noch nicht fest. Da die K√§sten zumeist auf kommunalen Grundst√ľcken stehen, sind daf√ľr Genehmigungen notwendig. Die Stationen sollen aber in ganz Deutschland eingerichtet werden.

Au√üerdem hat die Deutsche Telekom in Bonn eine Schnell-Lade-Station in Betrieb genommen. Hiervon sollen in den kommenden drei Jahren 500 eingerichtet werden. Die Reichweite f√ľr Fahrzeuge dann wird mit 100 Kilometern angegeben.

Von den von der Bundesregierung geplanten öffentlichen 100.000 Ladepunkten bis 2020 bleibt Deutschland noch weit entfernt.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2