Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© stevanovicigor dreamstime.com Design Analysen | 05 November 2018

IC Insights legt Umsatzzahlen für Optoelektronik und Sensoren vor

Der Gesamtumsatz für Optoelektronik, Sensoren/Aktoren und diskrete Halbleiter ist im Jahresverlauf weiter gestiegen. IC Insights spricht von 11 Prozent.
Das sei zum neunten Mal in Folge ein Rekordergebnis. Angesichts der knappen Versorgung mit Leistungstransistoren und Dioden sei der Markt für Optoelektronik, Sensoren und Aktoren sowie diskrete Halbleiter (O-S-D) auf dem besten Weg im Jahr 2018 im zweiten Jahr in Folge um 11 Prozent zu wachsen.

Eine Aktualisierung der O-S-D-Prognose von IC Insights zeigt, dass der Gesamtumsatz in den drei Marktsegmenten in diesem Jahr 83,2 Milliarden US-Dollar (ca. 73,08 Milliarden Euro) erreichen wird. Im kommenden Jahr soll ein Wachstum von 9 Prozent folgen. Der Umsatz werde voraussichtlich ein Allzeithoch von 90,6 Milliarden US-Dollar (ca. 79,58 Milliarden Euro) erreichen, prognostiziert IC Insights.

Weiterhin heißt es in dem Bericht, dass die durchschnittlichen Verkaufspreise (ASPs) für Produkte in den drei Marktsegmenten in diesem Jahr um fast 1,5 Prozent steigen werden. Es werde außerdem erwartet, dass der Mangel an Leistungstransistoren, Dioden und anderen Standardteilen im Jahr 2018 die Gesamtzahl der diskreten ASPs in diesem Jahr um fast 8 Prozent ansteigen lassen wird. Dies werde zu einem starken Umsatzanstieg von 12 Prozent führen, gleichbedeutend mit einem Rekordniveau von 27,6 Milliarden US-Dollar (ca. 24,24 Milliarden Euro) gegenüber dem aktuellen Höchststand von 24,6 Milliarden US-Dollar (ca. 21,61 Milliarden Euro) aus dem Jahr 2017.

Der Umsatz der Optoelektronik wird voraussichtlich 2018 um fast 11 Prozent steigen und ein Allzeithoch von 40,9 Milliarden US-Dollar (ca. 35,93 Milliarden Euro) erreichen, wobei die Stückzahlen in diesem Jahr um 18 Prozent steigen werden. Der Verkauf der Optoelektronik erhalte einen enormen Schub durch die stark gestiegene Nachfrage nach Lichtsensoren. Sie werden bei der automatischen Steuerung von Displays in Smartphones und anderen Systemen, der Herzfrequenzüberwachung und der Farberkennung eingesetzt. Lichtsensoren sowie Infrarot- und Lasersender verzeichnen ebenfalls ein starkes Wachstum bei neuen dreidimensionalen Tiefenscanningsystemen und Time-of-Flight (ToF)-Kameras, die reflektiertes Licht zum Erfassen von Entfernungen verwenden. Sie werden immer häufiger in Smartphones und anderen Anwendungen für Gesichtserkennung, 3D-Bildgebung und Virtual/Augmented-Reality-Anwendungen eingesetzt.

Nach einem starken Wachstum von 16 Prozent in den Jahren 2016 und 2017 wird erwartet, dass der Gesamtumsatz mit nicht-optischen Sensoren und Aktuatoren im Jahr 2018 um 7 Prozent auf ein Rekordniveau von 14,8 Milliarden US-Dollar (ca. 13 Milliarden Euro) steigen wird. Dabei sei das Volumen lediglich um 5 Prozent gestiegen - die niedrigste Steigerungsrate seit 10 Jahren. Gründe hierfür seien Lageranpassungen in verschiedenen Produktkategorien, ein geringes Wachstum bei Smartphones sowie Produktionseinschränkungen. Die starke Nachfrage nach Automobilsensoren hat das Umsatzwachstum bei den Gesamtsensoren gestützt und dazu beigetragen, die ASPs um 2 Prozent zu steigern - der erste Anstieg seit 2010.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.15 17:25 V11.9.0-2