Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Aixtron Design Analysen | 05 November 2018

AIXTRON SE zieht positives Drei-Monats-Fazit

AIXTRON hat seine Ergebnisse für die ersten neun Monate und das dritte Quartal 2018 veröffentlicht. Der Auftragseingang inklusive Ersatzteile und Service verbesserte sich demnach mit einem Anstieg von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr in 9M/2018 auf 230,3 Millionen Euro.
Die positive Entwicklung stütze sich vor allem auf die fortgesetzte Nachfrage nach MOCVD-Anlagen zur Herstellung von Leistungselektronik und Lasern wie oberflächen- (VCSEL, Vertical-Cavity Surface-Emitting Laser) oder kantenemittierende Lasern (EEL, Edge Emitting Laser) für Anwendungen in der 3D-Sensorik oder der optischen Datenübertragung sowie roten, orangefarbenen und gelben (ROY) LED.

Der Anlagen-Auftragsbestand habe sich zum 30. September 2018 auf 151,9 Millionen Euro erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 53 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert und von 10 Prozent gegenüber dem Wert zum 30. Juni 2018.

Die Umsatzerlöse in 9M/2018 verbesserten sich nach Unternehmensangaben im Jahresvergleich um 3 Prozent auf 180,9 Millionen Euro. Bruttogewinn und Bruttomarge verbesserten sich demnach in 9M/2018 gegenüber dem Vorjahr auf 78,2 Millionen Euro, beziehungsweise 43 Prozent. Verglichen mit dem Vorquartal erhöhte sich das Bruttoergebnis in Q3/2018 auf 27,6 Millionen Euro entsprechend der Umsatzentwicklung, während die Bruttomarge stabil bei 44 Prozent blieb.

Das Betriebsergebnis (EBIT) in 9M/2018 verbesserte sich im Jahresvergleich auf 20,7 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorquartal hat sich das EBIT in Q3/2018 mit 8,7 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Das Nettoergebnis in 9M/2018 erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr auf 27,7 Millionen Euro und war positiv beeinflusst durch die Aktivierung von latenten Steuern in Höhe von 4 Millionen Euro in Q3/2018. Im Vergleich zum Vorquartal stieg das Nettoergebnis in Q3/2018 auf 11,7 Millionen Euro.

Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit lag in den ersten neun Monaten 2018 bei
5,4 Millionen Euro. Der Bestand an liquiden Mitteln stieg zum 30. September 2018 auf 245,4 Millionen Euro gegenüber 234,7 Millionen Euro zum 30. Juni 2018.

Sehr erfreulich sei die breite Verteilung der Aufträge auf Anwendungen für rote, orangefarbene und gelbe (ROY) LED, Laser und Leistungselektronik, so Dr. Bernd Schulte, Vorstand der AIXTRON SE. „Darüber hinaus konnten wir mit der jüngst erfolgten Unterzeichnung der Joint Venture-Vereinbarung mit IRUJA auch die 2017 eingeleitete strategische Neuausrichtung von AIXTRON, die uns zu einer nachhaltigen Profitabilität geführt hat, erfolgreich abschließen.“

Basierend auf den Ergebnissen der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2018 und der internen Einschätzung der Nachfrageentwicklung aktualisiert das AIXTRON-Management seine bisherige Prognose für das Gesamtjahr 2018. Dementsprechend geht das AIXTRON-Management davon aus, dass im Jahr 2018 Gesamtaufträge in Höhe von rund 290 Millionen Euro eingehen werden. Es werde ein Umsatz von rund 260 Millionen Euro erwartet. Das Unternehmen geht von einem EBIT zwischen 35 und 40 Millionen Euro aus.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.11 12:47 V11.8.0-2