Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© dmitriy shironosov dreamstime.com Markt | 01 November 2018

SMA und BYD vertiefen ihre Zusammenarbeit für die USA und Afrika

Der Solartechnikhersteller SMA baut seine Kooperation mit dem chinesischen Batterie-Produzenten BYD aus. Beide Unternehmen würden ihre Partnerschaft nun auf die USA und afrikanische Länder ausweiten, so eine SMA-Sprecherin im hessischen Niestetal.
Dabei geht es um Speichermöglichkeiten für Strom aus Photovoltaikanlagen von Gewerbe- und Privatkunden. Bisher kooperierten SMA und BYD schon in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum. Besonders wolle man vom Wachstum in den USA profitieren. In den kommenden fünf Jahren werde sich die kumulierte installierte Photovoltaik-Kapazität in den USA voraussichtlich mehr als verdoppeln. 2023 sollen über 14 GW jährlich neu zugebaut werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Dies sei ein enormes Marktpotenzial, das man zusammen mit einem verlässlichen Partner erschließen möchte, so Julia Chen, Global Sales Director, BYD Batteries. Gemeinsam mit SMA werde man Kunden in den USA Komplettlösungen für alle Anforderungen im Bereich der Energiespeicherung anbieten. „SMA gehört zu den vertrauenswürdigsten Marken am Markt. Wir haben in den vergangenen Jahren eine äußerst erfolgreiche Partnerschaft aufgebaut, die zum Erfolg unserer Battery-Box-Speicherlösungen in den europäischen und asiatisch-pazifischen Regionen beigetragen hat“, erklärt Julia Chen weiter.

Die Zusammenarbeit von SMA und BYD begann 2015 mit einer Kombination aus einer BYD-Batterie und einem SMA-Wechselrichter, die insbesondere in vom Stromnetz unabhängigen Systemen mit Kleinspannung zum Einsatz kam. Sie ermöglicht Besitzern einer Photovoltaikanlage, gewonnenen Strom zu speichern. 2017 folgte eine Hochspannungslösung, die auch für Systeme mit Anbindung ans Stromnetz geeignet ist.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.14 11:24 V11.8.1-1