Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Aixtron Komponenten | 25 Oktober 2018

Aixtron geht Joint Venture Vereinbarung mit Iruja ein

Die Aixtron SE hat eine Joint-Venture-Vereinbarung mit Iruja Co. Ltd., SĂŒdkorea unterzeichnet. Hier geht es um eine Investition in Apeva, die Aixtron-Tochtergesellschaft fĂŒr OLED-Abscheidungstechnologien. Der Abschluss des Joint Venture-Vertrags wird fĂŒr 2018 erwartet.
Iruja wird seine etablierte Automatisierungstechnologie fĂŒr den Displaymarkt schrittweise in das Joint Venture einbringen und gleichzeitig Bareinlagen leisten. Im Gegenzug fĂŒr diese Einlagen wird Iruja in den kommenden Jahren eine Beteiligung an Apeva von bis zu 20% erlangen. DarĂŒber hinaus wird Iruja fĂŒr Apeva zum lokalen Fertigungspartner in Korea und ermöglicht somit "den Zugang zu lokalen, qualitativ hochwertigen Lieferanten und Fertigungsressourcen", heißt es in einer Pressemitteilung. Aixtron hat seine OVPD-Technologien in die Apeva

Basierend auf den BeitrĂ€gen beider Muttergesellschaften werde Apeva zu einem kompletten Systemanbieter fĂŒr die Abscheidung der organischen Materialschichten innerhalb des OLED-Stacks. Apeva wird von Standorten in Herzogenrath (fĂŒr Depositionstechnologie) und Asan-si, Chungcheongnam-do, SĂŒdkorea (fĂŒr Automatisierungs- und Handling-Technologie sowie lokalen Kundensupport) in unmittelbarer NĂ€he zu großen OLED-Kunden operieren.

APEVA evaluiert derzeit seine OVPD-basierte (Organic Vapor Phase Deposition) Technologie in Zusammenarbeit mit einem großen asiatischen OLED-Displayhersteller: Ein Prototyp in Gen1-GrĂ¶ĂŸe ist bei diesem Kunden seit ĂŒber einem Jahr im Einsatz. Ein grĂ¶ĂŸerer Gen2-Prototyp wird derzeit im Werk des Kunden installiert. Eine erfolgreiche Qualifikation der Technologie vorausgesetzt, soll voraussichtlich in 2019 ein Kundenauftrag fĂŒr eine erste OVPD-Depositionskammer in ProduktionsgrĂ¶ĂŸe eingehen.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1