Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Schmid Markt | 25 Oktober 2018

SCHMID Group und AVACO gehen Joint Venture ein

Die SCHMID Group und AVACO Co., Ltd. arbeiten seit Monatsbeginn in einem neu gegründeten Joint Venture zusammen. Damit wollen die beiden Unternehmen dem steigenden Bedarf an Vakuumprozesslösungen in der Elektronikindustrie gerecht werden.
Das Joint Venture verbindet das Markt- und Prozess-Know-how von SCHMID mit der führenden Vakuumanlagentechnik von AVACO. SCHMID als wichtiger Technologielieferant für den Elektronikmarkt hat Vakuumverfahren für die Herstellung von High-End-Leiterplatten und IC-Substraten entwickelt. Vakuumbasierte Reinigungs- und Beschichtungsprozesse unterstützen eine Reihe von Anwendungen, die mit der konventionellen Nassprozessbearbeitung nicht möglich sind, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie seien das Schlüsselelement für die fortschrittliche Oberflächen- und Materialbearbeitung.

AVACO ist Anbieter von Sputter-Depositionssystemen für Hightech-Branchen wie der Herstellung von Flachbildschirmen. SCHMIDs Beitrag zum Joint Venture bestehe in Prozess-Know-how und langjähriger Markterfahrung im Elektronikbereich. AVACO soll seine Kompetenzen im Vakuumsystemdesign und seine lokalen Produktionskapazitäten einbringen. Das Joint Venture werde sich darauf konzentrieren, den Marktanteil der Vakuumverarbeitung auf dem PCB-, IC-Substrat- und Embedded-Substrat-Markt mit Spitzentechnologien von SCHMID und AVACO auszubauen.

„Die Partnerschaft mit einem weltweit führenden Anbieter von Vakuumsystemen wird es uns ermöglichen, unseren Kunden in der modernen Elektronikfertigung innovative Produktionstechnologien anzubieten. In den kommenden Monaten werden wir Plasmabehandlungs- und Kupfersputteranlagen mit hoher Kapazität vorstellen“, sagt Christian Schmid, Präsident und CEO der SCHMID Group. AVACO sei ein hervorragender Partner mit breitem Engineering- und Fertigungs-Know-how auf dem Gebiet der Vakuumtechnik. Deren Expertise werde dazu beitragen, mit dem Joint Venture den Elektronikmarkt nachhaltig zu prägen, so Schmid weiter.

Man habe SCHMID aufgrund der umfangreichen Erfahrung auf dem Gebiet der Vakuumprozesse als Partner gewählt. Diese Erfahrung werde einen wichtigen Beitrag zum Erfolg dieses Joint Ventures leisten, erklärt Jimyung Wee, CEO von AVACO Co., Ltd.

Die 1864 gegründete SCHMID Group mit Hauptsitz in Freudenstadt beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter weltweit. SCHMID ist nach eigenen Angaben Technologieführer bei der Herstellung von Produktionsanlagen für den Elektronik- und Photovoltaik-Markt sowie von Energiespeicherlösungen.
Die im Jahr 2000 gegründete AVACO Gruppe hat ihren Hauptsitz in Daegu, Südkorea. Die Gruppe mit 320 Mitarbeitern ist auf Forschung und Entwicklung, Konstruktion sowie Fertigung von Vakuumsystemtechnologien spezialisiert.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.14 11:24 V11.8.1-1