Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Daimler Komponenten | 08 Oktober 2018

Mercedes-Benz: Bau einer Batteriefabrik in den USA

Mit dem Spatenstich am 05. Oktober 2018 beginnt der Bau einer neuen Batteriefabrik. Sie wird in der NĂ€he des Pkw-Werks in Tuscaloosa errichtet und liefert Batterien fĂŒr zukĂŒnftige elektrische SUVs der Produkt- und Technologiemarke EQ.
Markus SchĂ€fer, Mitglied des Bereichsvorstands von Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain, erklĂ€rt: "Das exportorientierte Mercedes-Benz Werk in Tuscaloosa ist eine High-Tech-ProduktionsstĂ€tte mit einer erfolgreichen Geschichte und einer spannenden Zukunft fĂŒr unsere Marke in den USA. Wir wollen Vorreiter bei der Entwicklung der ElektromobilitĂ€t sein und sind hervorragend aufgestellt, um diese Mission zu erfĂŒllen. Vor einem Jahr haben wir die Investition von einer Milliarde US-Dollar in Tuscaloosa verkĂŒndet, die zum Großteil in die Produktion der elektrischen SUVs und in den Bau einer Batteriefabrik fließt. Damit bringen wir die ElektromobilitĂ€t von Mercedes-Benz in die Vereinigten Staaten. Weltweit bereiten wir sechs Standorte fĂŒr die Produktion der EQ-Modelle vor. Unser globaler Batterie-Produktionsverbund wird aus acht Fabriken bestehen."

Der neue Produktionsstandort fĂŒr Batterien liegt – zusammen mit dem neuen Consolidation Center - rund elf Kilometer entfernt vom Mercedes-Benz Pkw-Werk in Tuscaloosa. Das Logistik-Center, ebenfalls ein Teil aus der im vergangenen Jahr angekĂŒndigten Investition, wird aus drei Hauptbereichen bestehen: den VorbereitungsflĂ€chen fĂŒr Karosserie- bzw. Montageteile und dem Lager fĂŒr Leergut. Die Inbetriebnahme ist fĂŒr 2019 geplant.

Seit 1995 hat Mercedes-Benz Cars bereits mehr als sechs Milliarden Dollar in das Werk Tuscaloosa investiert. Mit einer weiteren Milliarde US-Dollar erweitert der Autohersteller sein industrielles Engagements in der Region, heißt es in einer Pressemitteilung. Ein Großteil der Mittel soll in die Umsetzung der Elektro-Offensive fließen. Dadurch entstehen voraussichtlich ĂŒber 600 neue ArbeitsplĂ€tze in Alabama.

"So wie Mercedes geholfen hat, unseren Staat an die Spitze der Automobil-Produktion zu bringen, wird Alabama helfen, Mercedes an die Spitze der ElektromobilitĂ€t zu bringen“, sagte Gouverneurin Kay Ivey. "Wir sind stĂ€ndig bestrebt, den herausragenden Ruf der Marke 'Made in Alabama' zu stĂ€rken. Aufgrund dessen gibt es fĂŒr eine Weltmarke wie Mercedes-Benz keinen geeigneteren Standort wie Alabama.“

Bild: (v.l.n.r.) Spatenstich fĂŒr die neue Batteriefabrik in der NĂ€he des Mercedes-Benz Werks Tuscaloosa (Mercedes-Benz U.S. International – MBUSI/Alabama): Markus SchĂ€fer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Production and Supply Chain, mit Kay Ivey, Gouverneurin von Alabama, und Jason Hoff, President und CEO MBUSI
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.13 13:08 V11.10.14-1