Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© scanrail dreamstime.com Markt | 14 September 2018

Farasis Energy treibt Europa-Pläne weiter voran

Farasis Energy, einer der nach eigenen Angaben weltweit führenden Entwickler und Hersteller von Lithium-Ionen-Akkus, Modulen und großen Akkusystemen, hat die Finanzierungsrunde C mit über 1 Milliarde US-Dollar (ca. 860 Millionen Euro) abgeschlossen. Mit dem neu aufgenommenen Kapital beschleunigt das Unternehmen die Expansion seiner globalen Fertigungsinfrastruktur für Kfz-Batterien.
Farasis Energy forciert gleichzeitig seine Europa-Pläne - allem voran das Projekt zum Bau eines Fertigungszentrums. In Stuttgart ist eine Zweigstelle eröffnet worden, die mit Business-Development-Spezialisten, Ingenieuren und Personal aus der Unternehmenszentrale besetzt ist. Die Machbarkeitsstudie und die Standortauswahlbewertung für das europäische Fertigungszentrum sind inzwischen abgeschlossen. Das neue Werk soll ab 2021 große Kfz-Hersteller in Europa beliefern.

Dank der steigenden Nachfrage von Kunden und der Unterstützung der Aktionäre will Farasis 2018 und 2019 weitere weltweite Expansionsprojekte ankündigen. „Wir freuen uns sehr, dass wir einen offiziellen Hauptsitz in Europa eröffnen können und sind im Begriff, den endgültigen Standort für ein großes Fertigungswerk für Lithium-Ionen-Zellen, -Module und -Systeme in der Europäischen Union auszuwählen", sagt Yu Wang, CEO von Farasis Energy. Kfz-Hersteller in Europa seien bereits führend in der Entwicklung von Elektrofahrzeugen und batteriebetriebenen Technologien, erklärt Keith Kepler, CTO von Farasis Energy. „In China haben wir unsere Präsenz schon erweitert. Europa ist das nächste Ziel einer phasenweisen Expansion“, so Kepler weiter.

Im Juli vergangenen Jahres hat das Unternehmen ein neues Fertigungszentrum im chinesischen Zhenjiang mit einer geplanten jährlichen Kapazität von 20 GWh errichtet.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.15 17:25 V11.9.0-1