Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Sennheiser Communications Markt | 13 September 2018

Sennheiser und William Demant beenden Joint Venture

Die William Demant Holding A/S und die Sennheiser electronic GmbH & Co. KG haben beschlossen, sich jeweils eigenständig auf unterschiedliche Geschäftsfelder zu fokussieren. Damit werde das gemeinsame Joint Venture beendet, heißt es in einer Pressemitteilung.
Die Geschäftsbereiche für Enterprise Solutions und Gaming Headsets werden in Zukunft als unabhängiges Business innerhalb der William Demant Gruppe geführt, während der Geschäftsbereich Mobile Music Headsets Teil der Consumer Division von Sennheiser wird. Diese Entscheidung sei einvernehmlich erfolgt. Beide Partner wollen auch in Zukunft zusammenarbeiten, wenn sich Möglichkeiten und Synergien ergeben.

„Das Joint Venture war für beide Partner gekennzeichnet durch eine enge und erfolgreiche Zusammenarbeit insbesondere bei der Entwicklung neuer Technologien“, so Daniel Sennheiser, Co-CEO bei Sennheiser. Die Marktanteile seien in allen drei Geschäftsbereichen gewachsen und auch für die Zukunft sehe man große Wachstumspotenziale.

Søren Nielsen, President & CEO bei William Demant, ergänzt: „Da sich die Dynamik der Märkte insbesondere während der letzten Jahre verändert hat, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dass beide Partner die unterschiedlichen Geschäftsbereiche unter eigener Verantwortung fokussiert vorantreiben“.

Formal ist die Trennung eine cash-free Auflösung der Eigentümerstruktur. Die Beendigung des Joint Ventures hat keine Reduzierung von Arbeitsplätzen zur Folge. Die Trennung des Joint Ventures ist für den 1. Januar 2020 geplant. Bis dahin wird Sennheiser Communications seine Geschäftstätigkeit zunächst weiter fortführen, während William Demant und Sennheiser die Trennung gemeinsam in enger Zusammenarbeit vorbereiten, um einen reibungslosen Übergang für Angestellte, Kunden, Zulieferer und Partner sicherzustellen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.15 17:25 V11.9.0-2