Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Sonnen via Twitter Markt | 12 September 2018

sonnen baut neue Produktionsstätte in Australien

sonnen, nach eigenen Angaben weltweit größte Hersteller von intelligenten Stromspeichern, errichtet eine neue Produktionsstätte in Australien. In einer ehemaligen Automobilfabrik in Adelaide im Bundesstaat Südaustralien werden in Kürze jährlich rund 10.000 sonnenBatterien produziert.
Gleichzeitig schafft sonnen Hunderte Arbeitsplätze vor Ort. Die dort produzierten sonnenBatterien sind sowohl für die Wachstumsmärkte Australiens als auch für den asiatisch-pazifischen Raum bestimmt. sonnen profitiert damit direkt von einem neuen Förderprogramm der Regierung von Südaustralien, welches 100 Millionen Australische Dollar (ca. 61,2 Millionen Euro) für bis zu 40.000 Haushalte umfasst. Das Förderprogramm unterstützt die Anschaffung eines Heimspeichers mit bis zu 6.000 Dollar (ca. 3.700 Euro). sonnen ist als einziger Speicherhersteller Partner dieses Programms.

In Südaustralien finde die Umstellung auf erneuerbare Energien gerade im Zeitraffer statt, so Christoph Ostermann, CEO von sonnen. Die Nachfrage nach Stromspeichern für den Eigenverbrauch steige rasant an. Mit der Vernetzung der Haushalte in einem virtuellen Kraftwerk sorge man gleichzeitig für den Ausgleich von Angebot und Nachfrage im Stromnetz. „Damit schaffen wir Versorgungssicherheit nicht nur für den einzelnen, sondern für alle“, so Ostermann weiter.

Durch die Vernetzung der einzelnen Heimspeicher entsteht eine virtuelle Großbatterie. Damit können die Speicher zum Beispiel am Stromhandel teilnehmen und gespeicherten Strom dann abgeben, wenn die Nachfrage und die Preise am höchsten sind.

Durch die Teilnahme am Stromhandel oder auch durch Frequenzregulierung erwirtschaften die Speicher zusätzliche Einnahmen, von denen die Haushalte durch kostenlose Energie der sonnenFlat profitieren. Im vergangenen Jahr hatte sonnen erfolgreich die sonnenFlat in Australien eingeführt. Die ersten vernetzten sonnenBatterien nehmen bereits am Großhandel für Strom teil.



Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.21 11:51 V11.0.0-1