Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bahar bostanci dreamstime.com Markt | 29 August 2018

PA Power Automation zieht sich komplett vom Kapitalmarkt zurück

Der Vorstand und der Insolvenzverwalter der PA Power Automation AG haben beschlossen, die Einbeziehung der Aktien der PA in das Basic Board (Freiverkehr) der Frankfurter Wertpapierbörse zu kündigen. Durch den angestrebten vollständigen Rückzug der PA Power Automation AG vom Kapitalmarkt ist eine deutliche Reduzierung des Verwaltungs- und Kostenaufwands der Gesellschaft zu erwarten.
Aus Sicht des Vorstands und des Insolvenzverwalters ergeben sich nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens im Juli sowie dem Verkauf des gesamten operativen Geschäfts für die Gesellschaft aus der Börsennotierung keine signifikanten Vorteile mehr. Der Schutz der Anleger im Streubesitz werde sichergestellt, heißt es. Die Kündigung der Einbeziehung der Aktien der PA Power Automation AG in das Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse werde erst nach Ablauf einer Kündigungsfrist von drei Monaten wirksam.

Das gesamte operative Geschäft der PA Power Automation AG und der Power Automation GmbH CNC-Automatisierungstechnik war durch einen Asset Deal veräußert worden.

Aufgrund der drohenden Zahlungsunfähigkeit hatte das Unternehmen am 23. April 2018 einen Antrag auf die Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht Ludwigsburg hatte daraufhin das Insolvenzverfahren gegen PA Power Automation eröffnet.
Weitere Nachrichten
2018.11.15 17:25 V11.9.0-2