Anzeige
Anzeige
Anzeige
© manz Markt | 21 August 2018

Manz AG rechnet mit CIGS-Folgeaufträgen

Die Manz AG, weltweit agierender Hightech-Maschinenbauer, hat eine weitere Zahlung in Höhe von rund 67 Millionen Euro im Zusammenhang mit den CIGS-GroßauftrĂ€gen erhalten. Die Manz AG hat damit seit Anfang 2017 rund 197 Millionen Euro von insgesamt rund 263 Millionen Euro erhalten.
Die AuftrĂ€ge umfassen eine 44 MW CIGS-Forschungslinie sowie eine 306 MW CIGS-Turnkey-Anlage zur Serienproduktion von CIGS-DĂŒnnschicht-Solarmodulen. Schon zu Beginn des Jahres war der Spatenstich fĂŒr die CIGSfab in China erfolgt. Der neue Zahlungseingang erfolgte vereinbarungsgemĂ€ĂŸ und ermöglicht es dem Unternehmen die nĂ€chsten Projektschritte im vorgesehenen Zeitraum weiter voranzutreiben.

Man sei sehr optimistisch, dass man auch in Zukunft dieses anspruchsvolle Großprojekt zielstrebig voranbringen und wie geplant erfolgreich abschließen könne, so Eckhard Hörner-Marass, Vorstandsvorsitzender der Manz AG. Bei einem weiterhin erfolgreichen Projektverlauf rechnet das Unternehmen ab dem ersten Halbjahr 2019 mit FolgeauftrĂ€gen.

Die Fertigstellung und Abnahme der CIGSlab sowie der CIGSfab ist fĂŒr Mitte 2019 vorgesehen.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1