Anzeige
Anzeige
Anzeige
© designersart dreamstime.com Design Analysen | 13 August 2018

SCHWEIZER steigert Umsatz und erwartet weiteres Wachstum

Die SCHWEIZER Gruppe hat das erste Halbjahr 2018 mit einem Umsatzwachstum auf 63,9 Millionen Euro abgeschlossen. Im vergangenen Jahr lag das Ergebnis bei 61,9 Millionen Euro.
Das EBITDA hat sich auf 6,6 Millionen Euro erhöht. Die EBITDA Quote stieg auf 10,3 Prozent (2017: 5,8 Prozent). Das Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) summierte sich auf 2,8 Millionen Euro (2017: -0,4 Millionen Euro). Das entspricht einer Verbesserung von 3,2 Millionen Euro. Das Periodenergebnis verbesserte sich auf 1,9 Millionen Euro nach einem Verlust von 1,1 Millionen Euro im Vorjahr.

Der weltweite Bedarf an passiven Bauteilen ist in den vergangenen Monaten deutlich angestiegen. Diese Situation hatte schon im ersten Halbjahr 2018 auch bei Kunden von SCHWEIZER zu einem verzögerten Abnahmeverhalten von Leiterplatten geführt. Trotz dieser Engpässe bei passiven Bauteilen hat sich der Umsatz mit den Automobilkunden um 0,8 Millionen Euro auf 44,1 Millionen Euro erhöht. Mit Industriekunden hat SCHWEIZER im ersten Halbjahr 15,3 Millionen Euro Umsatz erzielt - ein Plus von 1,1 Millionen Euro oder 7,7 Prozent.

Insbesondere das zweite Quartal habe bei SCHWEIZER eine hohe Dynamik mit einem Wachstum von insgesamt 8,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal gebracht. Man erwarte weitere Zuwächse im zweiten Halbjahr, so dass ein Jahresumsatz bei knapp unter 130 Millionen Euro realistisch sei.

In der Industrieelektronik lag der Auftragseingang mit 76,7 Millionen Euro um fast 20 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Dadurch erhöhte sich der Auftragsbestand auf 185,1 Millionen Euro zum 30. Juni 2018. Für 2019 betrage der Auftragsbestand bereits über 100 Millionen Euro.

Auf der Marktseite trübe zwar die derzeitige Zurückhaltung einzelner Kunden bei den Abrufen von Bestellungen durch den Engpass bei passiven Bauteilen den Ausblick. Andererseits zeige der derzeitige Auftragsbestand, dass das Umsatzziel für 2018 bei knapp unter 130 Millionen Euro realistisch sei, so Marc Bunz, Chief Financial Officer der Schweizer Electronic AG. Man erwarte ein Wachstum von 6 bis 8 Prozent.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.21 11:51 V11.0.0-2