Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© KUKA Design Analysen | 10 August 2018

KUKA bestätigt Zielsetzung für 2018

KUKA hat im zweiten Quartal 2018 einen Auftragseingang von 960,2 Millionen Euro und Umsatzerlöse in Höhe von 852,7 Millionen Euro erwirtschaftet. Verglichen mit den Rekordwerten des Vorjahresquartals ist dies ein Rückgang im Auftragseingang um 4,7 Prozent und im Umsatz um 15,4 Prozent.
Der Auftragsbestand erhöhte sich um 4,6 Prozent auf gut 2,34 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahresstichtag (30.6.2017). Das lasse eine positive Umsatzentwicklung in der zweiten Jahreshälfte erwarten, schreibt KUKA in einer Pressemitteilung. Die EBIT-Marge lag im zweiten Quartal bei 7,3 Prozent vor Kaufpreisallokationen, vor Wachstumsinvestitionen und vor Reorganisationsaufwand. Hier habe sich der Verkauf von Unternehmensanteilen positiv auf das Ergebnis ausgewirkt. Für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt KUKA seine Ziele.

Im ersten Halbjahr hat KUKA stark an der Weichenstellung in China gearbeitet, insbesondere am Bau eines Roboterparks in Shunde. In diesem Zeitraum hat KUKA mit dem LBR iisy einen weiteren sensitiven Roboter vorgestellt, der vor allem für Montageaufgaben und die Elektronikindustrie geeignet ist.

Man habe die Wachstumspläne in China weiter umgesetzt. Gleichzeitig seien gemeinsam mit Partnern tragfähige Geschäftsmodelle für Industrie 4.0 weiterentwickelt und in Schlüsseltechnologien für die Mensch-Roboter-Kollaboration und Mobility investiert worden, so Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der KUKA AG.

Insgesamt gesehen, konnten vor allem in Europa hohe Auftragseingänge erzielt werden. Das Segment Automotive erzielte dabei im zweiten Quartal 2018 einen Auftragseingang von 442,9 Millionen Euro. Damit verbuchte Automotive im ersten Halbjahr 2018 Auftragseingänge in Höhe von 892,2 Millionen Euro.

Der Auftragseingang im Segment Industries summierte sich auf 264,2 Millionen Euro. Hohe Auftragseingänge kamen dabei aus China und Europa. Im ersten Halbjahr 2018 erwirtschaftete Industries einen Auftragseingang von 534,6 Millionen Euro.

Im zweiten Quartal 2018 erreichte das Segment Consumer Goods & Logistics Automation Auftragseingänge in Höhe von 176,7 Millionen Euro vor allem aus Europa. Der Auftragseingang belief sich im ersten Halbjahr 2018 auf 334,1 Millionen Euro.

Die Umsatzerlöse im KUKA Konzern lagen im zweiten Quartal bei 852,7 Millionen Euro. Gegenüber dem Rekordwert im Vorjahresquartal ist dies ein Rückgang um 15,4 Prozent. Die Book-to-Bill-Ratio lag im abgelaufenen Quartal bei 1,13.

Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet KUKA auf Basis der gegenwärtigen konjunkturellen Rahmenbedingungen und Geschäftsentwicklung einen Umsatz von mehr als 3,5 Milliarden Euro und eine EBIT-Marge von rund 5,5 Prozent vor Kaufpreisallokationen in Höhe von rund 15 Millionen Euro, vor Wachstumsinvestitionen und vor Reorganisationsaufwand in Höhe von rund 30 Millionen Euro.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.05 15:01 V11.10.4-1