Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 13 Juli 2007

Schaffner Gruppe nach neun Monaten wieder auf Kurs

Die auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Bauteilen für elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) und Power Quality ausgerichtete Schweizer Schaffner Gruppe konnte nach Abschluss der Umorganisation bei Umsatz und Auftragseingang deutlich zulegen.
Die Schaffner Gruppe steigerte den Nettoumsatz im weitergeführten Geschäftsbereich nach neun Monaten des Geschäftsjahrs 2006/2007 um 24,0 Prozent auf CHF 125,6 Mio. (9 Monate 2005/2006: CHF 101,3 Mio.). Bereinigt um Währungseinflüsse betrug die Zunahme 20,9 Prozent. Die Aufträge nahmen 26,1 Prozent auf CHF 135,3 Mio. (CHF 107,3 Mio.) zu, was einem Book-to-Bill-Verhältnis von 1,08 (1,06) entsprach. Einschließlich des zum Ende April 2007 vollständig aufgegebenen Geschäftsbereichs Testsystems erzielte die Schaffner Gruppe in den ersten neun Monaten 2006/2007 einen Nettoumsatz von CHF 141,4 Mio. (CHF 136,3 Mio.); der Auftragseingang betrug CHF 149,1 Mio. (CHF 145,4 Mio.).

Das Schaffner Management geht für das Gesamtjahr 2006/2007 (per 30. September) von einer weiterhin robusten Umsatzentwicklung aus und hält am EBIT-Margenziel von rund 6 Prozent fest. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2006/2007 erzielte die Schaffner Gruppe im weitergeführten Geschäftsbereich ein organisches Umsatzwachstum von 5,9 Prozent sowie einen um 5,3 Prozent höheren Auftragseingang für EMV-Produkte. Dieses Wachstum basierte im Wesentlichen auf erfreulichen Marktanteilsgewinnen in Asien sowie einer starken Nachfrage in Europa. Die auf Power-Quality-Lösungen ausgerichtete Schaffner Jacke GmbH steuerte in den acht Monaten seit der Integration in die Schaffner Gruppe CHF 18,3 Mio. zum Gruppenumsatz sowie CHF 22,3 Mio. zum Auftragseingang bei und steigerte damit den vergleichbaren Umsatz gegenüber dem Vorjahr um rund 50 Prozent. Deutliche Wachstumsimpulse sowohl für EMV- als auch für Power-Quality-Lösungen kamen aus dem Sektor Erneuerbare Energie (Wind, Photovoltaik); weiter nahm auch die Nachfrage nach Lösungen zum Einsatz für energiesparende elektronische Motorsteuerungen zu. Diese Einsatzgebiete, die auch in Zukunft ein nachhaltiges Wachstum erwarten lassen, haben in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs bereits zu mehr als einem Viertel zum Gesamtgeschäft beigetragen. Nach dem raschen weltweiten Kapazitätsausbau der Power-Quality-Produktion ist Schaffner gut positioniert, langfristig an diesem Wachstum zu partizipieren. Im Quartalsvergleich steigerte die Schaffner Gruppe im dritten Quartal 2006/2007 den Nettoumsatz im weitergeführten Geschäftsbereich um 34,4 Prozent auf CHF 46,5 Mio. (3. Quartal 2005/2006: CHF 34,6 Mio.). Der Auftragseingang nahm um 21,5 Prozent auf CHF 42,8 Mio. (CHF 35,2 Mio.) zu.

Mit dem Eintritt von Ah Bee Goh als Vice President Manufacturing sowie der Ernennung der langjährigen Schaffner-Manager Jean-Michel Calleri zum Vice President Sales Europe und Christian Stampfer zum Vice President Marketing wurde per 1. Juli 2007 die Reorganisation der Führungsstruktur im Rahmen der Bildung einer funktionalen Geschäftsleitung abgeschlossen. Nachdem Preisanpassungen infolge höherer Materialpreise erfolgreich an den Markt weitergegeben werden konnten und Kostensenkungsmaßnahmen zu wirken beginnen, hält das Schaffner-Management am EBIT-Margenziel für das Geschäftsjahr 2006/2007 von rund 6 Prozent fest.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1