Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Endrich Bauelemente GmbH Komponenten | 19 Juli 2018

Endrich eröffnet neues Logistikzentrum in Nagold

Die Endrich Bauelemente GmbH weiht im August 2018 ein neues Logistikzentrum in Nagold ein. Auf einem 10'000qm großen GrundstĂŒck im INGpark Nagold sind ein großes Dienstleistungszentrum fĂŒr Logistik mit angeschlossenem BĂŒrogebĂ€ude entstanden.
Die Investitionssumme betrug rund neun Millionen Euro.

Der neue Komplex fĂŒhrt alle Logistikbereiche der Endrich Bauelemente GmbH und Teile des in der Schweiz ansĂ€ssigen Tochterunternehmens Novitronic zusammen.

Mithilfe des vollautomatischen Lagersystems "Autostore" wird ein Teil der verfĂŒgbaren LagerflĂ€che von 4'500qm zur effizienten Kommissionierung und Lagerung von Kleinteilen mit Hilfe von Robotern genutzt, wofĂŒr bei konventioneller Lagerung in Regalen allein 10'000qm notwendig wĂ€ren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Unternehmen reagiert mit diesem Neubau auf die ungebrochene Nachfrage seitens der Kunden. Der Neubau soll nach Worten der GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Dr. Christiane Endrich ausreichend LagerflĂ€che fĂŒr die nĂ€chsten fĂŒnf bis sieben Jahre bieten. Ausgerichtet auf ein weiteres Wachstum seien die Zahlen fĂŒr einen mittelstĂ€ndischen Distributor durchaus beeindruckend: Gesamte LagerflĂ€che ca. 4'500 qm sowie BĂŒro- und SozialflĂ€chen von ca. 660qm. Zudem bestehen Optionen auf angrenzende FlĂ€chen, um dann gegebenenfalls weitere Expansionen realisieren zu können.

Zum Einsatz kommen eine automatische Schieberegalanlage fĂŒr Palettenware mit ca. 2'500 StellplĂ€tzen und das AutoStore-System des Herstellers Hatteland (Norwegen) fĂŒr Kleinteile.

Durch die Automatisierung des Lagers, die keinen Stellenabbau nach sich zieht, wird die Bearbeitungszeit verkĂŒrzt und der Kunde kann noch schneller beliefert werden.
"Die Produkte, die in ca. 18.500 neben- und ĂŒbereinander gestapelten Plastikboxen - sogenannten Bins - gelagert sind, werden von acht selbststeuernden Robotern zu insgesamt 3 Ports befördert, wo die Ein- und Auslagerungen stattfinden", erklĂ€rt Dr. Christiane Endrich. Und sie ergĂ€nzt: "Aber nicht nur das, auch an die Zukunft haben wir gedacht und eine Erweiterungsmöglichkeit der LagerflĂ€che um ca. 4.500 qm gleich mit eingeplant."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.12 16:24 V11.10.10-1