Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© EDAG Markt | 16 Juli 2018

EDAG will Zielpuls übernehmen

EDAG und die Zielpuls GmbH aus MĂŒnchen (Zielpuls) haben sich ĂŒber wesentliche Eckdaten einer Übernahme der Zielpuls durch EDAG geeinigt.
Zielpuls ist eine technologieorientierte Unternehmensberatung mit dem Fokus auf Digitalisierungsthemen in der Automobilindustrie. Die Schwerpunkte der TĂ€tigkeit liegen in den Zukunftsfeldern hochautomatisiertes Fahren, Connectivity, Systemarchitekturen und Digitalisierung. An den Standorten MĂŒnchen, Wolfsburg, Peking und Shanghai erwirtschaften rund 170 Mitarbeiter einen Umsatz von etwa 16 Millionen Euro im Jahr.

"Mit der geplanten Übernahme baut EDAG ihre Kompetenzen in wesentlichen Wachstumsfeldern der Automobilentwicklung erheblich aus", erlĂ€utert Cosimo De Carlo, CEO der EDAG Gruppe. "Zielpuls ist eine ideale ErgĂ€nzung unseres Portfolios in der Elektrik/Elektronik und der digitalen Transformation. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem innovativen, modern aufgestellten Unternehmen, und heiße schon jetzt die neuen Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen in der EDAG."

Thomas Eichelmann, PrÀsident des Verwaltungsrates der EDAG ergÀnzt: "Wir haben mit Zielpuls einen optimalen strategischen Fit. Die EDAG Gruppe kann damit ihr Angebotsspektrum um beratungsintensive, komplementÀre Dienstleistungen erweitern. Die EDAG Gruppe positioniert sich mit diesem Schritt noch stÀrker als innovativer Partner der globalen Automobilindustrie."

"FĂŒr uns eröffnen sich durch das weltweite EDAG-Netzwerk betrĂ€chtliche Wachstumsmöglichkeiten in neuen MĂ€rkten und mit neuen Kunden," erlĂ€utern Markus Frey und Marc Poppner, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Zielpuls, das Vorhaben. "Wir können nun gemeinsam unseren Kunden umfassende Lösungen und Beratungen anbieten. Unsere Teams haben mit der EDAG jetzt ein starkes globales Netzwerk im RĂŒcken."

Die Parteien befinden sich zurzeit in exklusiven Vertragsverhandlungen. Es ist beabsichtigt, die Transaktion bis Ende September abzuschließen, heißt es in einer Pressemitteilung.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.13 13:08 V11.10.14-1