Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© HIPA Komponenten | 21 Juni 2018

Infineon investiert in neuen Firmenkomplex in Ungarn

Infineon expandiert erneut im ungarischen Cegléd. Mit der Fertigstellung eines neuen Zentralgebäudes mit einer Nutzfläche von 2.000 Quadratmetern setze man einen Meilenstein, so das Unternehmen.
In dem neuen Gebäude befinden sich nach Angaben der Hungarian Investment Promotion Agency, HIPA, unter anderem 100 Büros und ein Entwicklungslabor. Mit zunächst nur 37 Mitarbeitern gestartet, ist Infineon zu einem kontinuierlich wachsenden Unternehmen in Cegléd und Umgebung gewachsen. Heute sind hier rund 1.200 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Infineon Technologies Gruppe mit Sitz in Deutschland ist Marktführer in mehreren Bereichen der Entwicklung und Produktion von Halbleitern für industrielle Anwendungen. Im so genannten Back-End-Bereich in Cegléd beschäftigt sich die 1996 gegründete Infineon Technologies Cegléd Kft. mit der Montage und Messung von Leistungshalbleitermodulen, während die 2007 gegründete Infineon Technologies Bipoláris kontaktarme Scheibenthyristoren, Scheibendioden und Bipolarmodule montiert und misst.

Infineon achte darauf, ungarische Klein- und Mittelbetriebe als Lieferanten zu gewinnen. Der Konzern hat mit 76 Unternehmen der Region Provisionsverträge abgeschlossen. Die Infineon Muttergesellschaft hat nach Angaben von HIPA bisher fast 120 Millionen Euro in Cegléd investiert.

Der Münchner Konzern hat die Angaben in der Zwischenzeit mit einem Post auf LinkedIn bestätigt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.19 10:20 V10.9.5-1