Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Wurth Elektronik eiSos Komponenten | 15 Juni 2018

Würth Elektronik eiSos wächst und investiert

Nur zwei Jahre nach Eröffnung eines hochmodernen Logistikzentrums mit Musterfabrik investiert Würth Elektronik eiSos weitere 25 Millionen Euro am Standort Waldenburg.
Mit dem Bau von 4'000m2 Logistik-Nutzfläche und einem vollautomatischen Shuttle-Lager auf 1'300m2 Fläche werden die bestehenden Lager-, Kommissionier- und Logistikflächen nochmals verdoppelt. Allein das neue Shuttle-Lager umfasst 36'000m3 umbauten Raum.

"Entwickler weltweit sollen innerhalb von 24 bis 48 Stunden ihre Bauteilmuster und Designkits bekommen – das ist der Anspruch unseres in hohem Maße automatisierten, smarten Logistikzentrums. Mit der jetzt begonnenen Erweiterung gewinnen wir wieder Platz zum Wachsen“, erklärt Oliver Konz, CEO Würth Elektronik eiSos.

Thomas Schrott, ebenfalls CEO Würth Elektronik eiSos, ergänzt: "Würth Elektronik eiSos expandiert weltweit. Aber uns ist es wichtig, dass unsere Erfolge und unser Wachstum unserer Heimatregion zu Gute kommen. Wir bekennen uns zum Standort Waldenburg. Hier schaffen wir attraktive Arbeitsplätze, geben Menschen persönliche Entwicklungsperspektiven in einer Zukunftsbranche.“

Die Erweiterung des Logistikzentrums Waldenburg steht in einer ganzen Reihe von Investitionsprojekten des weltweit expandierenden Unternehmens, heißt es in einer Pressemitteilung. In den Neubau eines internationalen Technologiezentrums in München fließt ein mittlerer, dreistelliger Millionenbetrag. Auch die Reinhold-Würth-Hochschule wird mit Unterstützung der Würth- und Würth Elektronik eiSos Gruppe ausgebaut und für den Standort Lyon, der die globalen Steckverbinderaktivitäten bündelt, sind Erweiterungen geplant.

"Verdoppelung der Logistikkapazitäten in Waldenburg und Investitionen für den Hochschulcampus in Künzelsau einerseits, internationales firmengruppenübergreifendes Hightech Innovation Center in München und weltweite Investitionen andererseits – das sind die beiden Seiten unseres Wachstums: Der Region Hohenlohe treu und zugleich ein Global Player“, sagt Oliver Konz und führt weiter aus: "Die Klammer um diese beiden Seiten unserer Firmenidentität ist unsere konsequente Serviceorientierung. Das betrifft den Kommissionierer/-in genauso wie den Produktmanager/-in, die Vertriebsmitarbeiter/-in am Standort genauso wie die Ingenieur/-in, die Kunden bei der optimalen Verwendung unserer Bauteile in seinem Produktdesign weltweit unterstützt."


Vor einiger Zeit sah es In Waldenburg noch so aus.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.19 10:20 V10.9.5-2