Anzeige
Anzeige
Anzeige
© leoni Markt | 15 Juni 2018

Leoni investiert 32 Millionen Euro in neues Werk in Bulgarien

Leoni wird in der Region Plewen in Nordbulgarien 32 Millionen Euro in eine neue ProduktionsstĂ€tte investieren. Dabei sollen auch ĂŒber 2.000 neue ArbeitsplĂ€tze entstehen.
Ralf Singmann, Leiter der Unternehmensstandorte in Europa hat dazu dem stellvertretenden bulgarischen Wirtschaftsminister Alexander Manolev die
formelle Entscheidung des Konzerns ĂŒbergeben das Projekt in Bulgarien zu starten. Singmann bedankte sich fĂŒr das persönliche Engagement des stellvertretenden Ministers. Nach Singmanns AusfĂŒhrungen plant Leoni, 16 Millionen Euro in den Bau und 16 Millionen Euro in Maschinen und Anlagen zu investieren.

Das Unternehmen in Bulgarien wird voraussichtlich die AuftrĂ€ge eines deutschen Kunden im Automobilsektor ausfĂŒhren. Die PlĂ€ne des Unternehmens sehen vor, bis Ende des Jahres mit der Produktion zu beginnen und nach und nach neue Bereiche zu erschließen und die KapazitĂ€ten und die Zahl der Mitarbeiter zu erhöhen. 2020 soll der Prozess abgeschlossen sein und das Werk in vollem Umfang arbeiten. Im Ministerium fĂŒr Wirtschaft und Arbeit habe man mehr als ein Jahr an diesem Projekt gearbeitet. Jetzt sei man froh, diese positive Nachricht fĂŒr die Region bekannt zu geben, so Manolev. Bei der Standortsuche waren auch Serbien, die Ukraine und Mazedonien im Rennen.

Das GeschĂ€ft mit Autoteilen ist in Bulgarien schnell gewachsen. 170 Unternehmen, die Kabel, Elektronik, Wischer und Gewebe produzieren, sind fĂŒr große Automobilhersteller tĂ€tig. Rund 40.000 Mitarbeiter sind in diesem Bereich tĂ€tig.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1