Anzeige
Anzeige
© HELLA Markt | 13 Juni 2018

HELLA eröffnet neues Elektronikwerk in Mexiko

HELLA erweitert seine Produktionskapazitäten im NAFTA-Raum umfassend. Der Licht- und Elektronikspezialist hat in Apaseo el Grande im mexikanischen Bundesstaat Guanajuato ein neues Elektronikwerk eröffnet.
Außerdem sind bereits Ende 2017 die Fertigungskapazitäten in zwei bestehenden mexikanischen Lichtwerken ausgebaut worden. Die Investitionssumme beläuft sich auf einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag. In Nord-, Mittel- und Südamerika wachse das Unternehmen derzeit um mehr als 15 Prozent und damit deutlich stärker als der Markt, so Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der HELLA Geschäftsführung. Mit den Investitionen in die Standorte baue man die Position im amerikanischen Markt weiter aus.

Das neu errichtete Elektronikwerk in Apaseo el Grande hat vor kurzem die Serienproduktion aufgenommen. Schwerpunktmäßig werden am neuen Standort unter anderem Zentralsteuergeräte, Steuergeräte für die elektronische Servolenkung sowie Funkschlüssel gefertigt. Das Werk umfasst zunächst eine Gesamtfläche von 11.000 Quadratmetern und wird in der ersten Ausbaustufe bis zu 250 Mitarbeiter beschäftigen.

„Mit HELLA hat sich ein sehr angesehener, technologisch führender und international aufgestellter Automobilzulieferer in Guanajuato niedergelassen“, erklärt Guillermo Romero Pacheco, Minister für nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung des Bundesstaates Guanajuato. Dies unterstreiche die Attraktivität der Region als Industriestandort.

Am Standort Irapuato ist unterdessen die zusätzliche Serienproduktion innovativer LED-Scheinwerfermodule angelaufen. Das Lichtwerk in El Salto im Bundesstaat Jalisco ist zudem um die Fertigung anspruchsvoller Heckleuchten erweitert worden. Insgesamt ist die Fläche beider Werke auf 79.000 Quadratmeter ausgebaut worden. Die Mitarbeiterzahl wurde auf mehr als 3.000 Beschäftigte nahezu verdoppelt.

Insgesamt beschäftigt HELLA in der Region Nord-, Mittel- und Südamerika derzeit über 7.000 Mitarbeiter an 15 Standorten. Im Geschäftsjahr 2016/2017 erwirtschaftete der Automobilzulieferer dort einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro. HELLA baut derzeit auch die Elektronikfertigung in Shanghai aus und errichtet weitere Elektronikwerke in Indien und Litauen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2