Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© GPV Markt | 11 Juni 2018

GPV setzt auf Wachstum und will weitere Betriebe übernehmen

Das dänische Unternehmen GPV hat nach eigenen Angaben ein sehr gutes Jahr 2017 abschließen können. Dabei ist ein Umsatz von umgerechnet rund 134 Millionen Euro (1 Milliarde Dänische Kronen) erzielt worden.
GPV setzt weiter auf Wachstum und sucht nach Unternehmen, die übernommen werden können. Bereits Anfang 2017 wurde das dänische EMS-Unternehmen BHE übernommen. GPV, mit dem Mischkonzern Schouw & Co im Hintergrund, sehe weitere Übernahmemöglichkeiten in Mitteleuropa, heißt es in einer Pressemitteilung.

Man sei heute in Asien, Nordeuropa und Nord- und Südamerika präsent. Ziel sei es aber auch in Mitteleuropa präsent zu sein. „Deshalb erwägen wir den Erwerb eines Unternehmens mit bestehenden Produktionsanlagen und einem Kundenportfolio, so Bo Lybæk, CEO von GPV. Größenvorteile seien für einen EMS-Lieferanten entscheidend. Das sei der Fall, wenn man an das Potenzial in Mitteleuropa denke.

Das zukünftige Ziel von GPV ist es, bis 2020 umgerechnet rund 470 Millionen Euro (3,5 Milliarden Dänische Kronen) umzusetzen. Ein Ziel, das das Unternehmen durch den Erwerb und die Erweiterung von Produktionsanlagen erreichen will.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1