Anzeige
Anzeige
© Daimler AG Markt | 07 Juni 2018

Mercedes-Benz Cars schafft 2.500 neue Arbeitsplätze in Ungarn

Mercedes-Benz Cars startet im ungarischen Kecskemét den Bau des ersten „Full-Flex Werks“. Insgesamt investiert das Unternehmen in das neue Pkw-Werk eine Milliarde Euro. Außerdem werden mehr als 2.500 Arbeitsplätze geschaffen.
Das „Full-Flex Werk“ ist der nächste Schritt auf dem Weg zur smarten Produktion: Es baut auf der im Februar vorgestellten „Factory 56“ auf, ist damit vollständig digitalisiert, auf nachhaltige Produktion ausgelegt und stellt den Menschen in den Mittelpunkt, heißt es von Mercedes-Benz Cars. „In einem ‚Full-Flex Werk‘ können verschiedenste Fahrzeugarchitekturen vom Kompaktmodell bis zur heckgetriebenen Limousine und unterschiedlichen Antriebsformen inklusive Elektrofahrzeugen flexibel auf einem Band produziert werden, so Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain.

Das neue Pkw-Werk in Kecskemét besteht aus Presswerk, Rohbau, Oberflächenbearbeitung und Montage. Das Werk ist hocheffizient und verfügt über eine CO2-neutrale Energieversorgung. Mit dem „Full-Flex Werk“ schaffe Mercedes-Benz Cars neue Kapazitäten und die technischen Voraussetzungen für die flexible Produktion der Fahrzeuge der Zukunft.

Zur Grundsteinlegung für das zweite Werk am ungarischen Standort Kecskemét haben sich Vertreter aus Politik und Wirtschaft getroffen. Neben Markus Schäfer haben auch der ungarische Außenminister, Péter Szijjártó, Klaudia Szemereyné Pataki, Bürgermeisterin der Stadt Kecskemét, sowie Christian Wolff, CEO Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft. und Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Kecskemét teilgenommen. In der Weltwirtschaft habe eine neue Ära begonnen, so der ungarische Außenminister Szijjártó. Es finde zur Zeit eine moderne industrielle Revolution statt, deren Flaggschiff die Automobilindustrie sei.

Bereits im Februar hatte Mercedes-Benz Cars in Sindelfingen mit der „Factory 56“ eine der modernsten Automobilproduktionen der Welt vorgestellt. Der Mensch steht im Mittelpunkt und sie ist „Digital, flexible, green“, heißt es von dem Unternehmen. Kernelemente sind die vollständige Vernetzung aller Anlagen und Prozesse, die durchgängige Umsetzung der papierlosen Fabrik sowie die digitale Steuerung des Materialflusses. Diese Grundidee der „Factory 56“ überträgt das Unternehmen jetzt auf einen kompletten Standort. Weil alle Werksteile – vom Presswerk bis zur Montage – neu entstehen, lasse sich die komplette Prozesskette optimal aufeinander abstimmen. Die Produktion startet Anfang des nächsten Jahrzehnts.

Für das neue „Full-Flex Werk“ werden fast eine Million Kubikmeter Erde bewegt. Die bebaute Fläche ist rund 382.000 Quadratmeter groß. Das entspricht etwa 54 Fußballfeldern. Mehr als 17.000 Tonnen Stahl werden in in Kecskemét verbaut.

Das bestehende Mercedes-Benz Werk in Kecskemét sei seit dem Produktionsstart im Jahr 2012 eine echte Erfolgsgeschichte, so Christian Wolff, CEO Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft. und Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Kecskemét. Mit dem neuen Werk werde der Aufschwung der ungarischen Automobilindustrie nun weiter voran getrieben.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2