Anzeige
Anzeige
© Leoni Markt | 06 Juni 2018

Leonis 'Fabrik der Zukunft' nimmt weiter Formen an

Leoni, globaler Lösungsanbieter für das Energie- und Datenmanagement in der Automobilbranche und weiteren Industrien, hat mit dem Richtfest die Fertigstellung des Rohbaus der „Fabrik der Zukunft“ gefeiert. Das Unternehmen setzt damit den nächsten Meilenstein für die Realisierung seines Kompetenzzentrums in Roth.
Mit digitalen Technologien, intelligenten Produkten und Lösungen sowie cloudbasierten Dienstleistungen will das Unternehmen hier die Basis für eine zukunftsweisende Produktion schaffen.

E-Mobilität, Autonomes Fahren und Konnektivität würden aktuell zu großen Veränderungen in den Strukturen der Automobilbranche führen. Insbesondere das Bordnetz, sozusagen das Nervensystem des Fahrzeugs, müsse sich diesen neuen Vorgaben anpassen, sagt Bruno Fankhauser, Vorstandsmitglied der Leoni AG und verantwortlich für den Unternehmensbereich Wire & Cable Solutions. „Wir wollen die Chancen der Digitalisierung künftig noch besser nutzen und erweitern hierfür unser Portfolio mit intelligenten Kabeln, Systemen und Dienstleistungen“, so Fankhauser weiter. Für Innovationen und effiziente Produktion biete die „Fabrik der Zukunft“ ideale Rahmenbedingungen.

Zusätzlich zur Entwicklung und Fertigung hochmoderner Datenleitungen für autonomes Fahren sollen auch Lösungen für eine noch sicherere, effizientere und zuverlässigere Energieverteilung in Elektrofahrzeugen entwickelt werden. Jedes eingesparte Watt lasse sich in Reichweite umsetzen und jede eingesparte Minute im Ladevorgang mache elektrisches Fahren noch attraktiver, heißt es von dem Unternehmen.

Zu den Entwicklungen gehört beispielsweise ein Ladekabel für sogenanntes Hochleistungs-Gleichstromladen: Beim Ladevorgang erhitzt sich das Kabel stark, weswegen es aktiv durch Flüssigkeit gekühlt werden muss. Mittels der LEONiQ-Technologie überwache das Kabel die eigene Temperatur, ein mögliches Eindringen von Flüssigkeit und zeige den Ladezustand durch Leuchtfasern – analog des intelligenten Ladekabels iEVC von Leoni an.

Das neue Gebäude soll Ende 2018 an Leoni übergeben werden. Ein zweiter Bauabschnitt mit einem PVC-Turm wird anschließend geplant und gebaut. Der vollständige Umzug der rund 800 Mitarbeiter auf das insgesamt 134.000 Quadratmeter große Grundstück der „Fabrik der Zukunft“ ist für Mitte 2020 zu erwarten. Insgesamt investiert Leoni 90 Millionen Euro in den Standort.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2