Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Siemens Markt | 04 Juni 2018

Geplante Zusammenführung von Siemens Mobility und Alstom nimmt weitere Hürde

Bei der geplanten Zusammenlegung des Mobilitätsgeschäfts und der Sparte Bahnantriebe von Siemens mit Alstom gibt es weitere Fortschritte. Für den Schritt gibt es inzwischen grünes Licht aus Paris.
Im Rahmen der Transaktion hat das französische Ministerium für Finanzen und Wirtschaft (MINEFI) Siemens die Genehmigung einer Auslandsinvestition erteilt. Das Ministerium kann ausländische Investitionen in bestimmten Branchen beschränken oder untersagen. Darüber hinaus hat die französische Finanzaufsicht (Autorité des Marchés Financiers, AMF) Siemens die Ausnahme-Genehmigung erteilt, nach Ende der Transaktion für die restlichen Aktien des neuen Unternehmens kein verpflichtendes Übernahmeangebot machen zu müssen.

Bild: Siemens und Alstom haben eine Absichtserklärung über die Zusammenlegung des Mobilitätsgeschäfts von Siemens, einschließlich der Sparte Bahnantriebe, mit Alstom unterzeichnet. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz haben die Vorstandsvorsitzenden Joe Kaeser, Siemens AG (l.), und Henri Poupart-Lafarge, Alstom (r.), die Schaffung eines europäischen Champions für Mobilitätslösungen verkündet. (ursprüngliche Meldung vom 15. Mai 2018)

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-2