Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Autoliv Markt | 01 Juni 2018

Veoneer als Partner für die Entwicklung von Mono-Vision-Kamerasystemen ausgewählt

Das Elektronikgeschäft von Autoliv, Veoneer, ist von einem Automobilhersteller ausgewählt worden, Mono-Vision-Kamerasysteme zu entwickeln und zu produzieren, die aus Kamerahardware, Software und Algorithmen bestehen.
Um wen es genau geht, wurde nicht gesagt - in einer Pressemitteilung heißt es aber, es handele sich um einen der weltweit führenden Automobilhersteller.

Das Mono-Vision-System von Veoneer erfüllt oder übertrifft die Marktstandards der NHTSA (US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit) und der europäischen NCAP (Europäisches Neuwagen-Bewertungs-Programm) für 5-Sterne-Sicherheitseinstufungen. Nach eigenen Angaben ist Veoneer der einzige Anbieter, der in der Lage ist, die 5-Sterne-Sicherheitsbewertungen mit Hardware, Software und Detektions-Algorithmen aus eigener Entwicklung zu erfüllen – und zwar mit einem einzigen Mono-Vision-Kamerasystem. Ab 2022 wird Veoneer für den Kunden Mono-Vision-Kamerasysteme liefern.

Man fühle sich geehrt, dass Veoneer als Partner für die Entwicklung und den Bau von Mono-Vision-Kamerasystemen ausgewählt wurde, so Jan Carlson, Präsident und CEO von Autoliv. Man habe enorme Fortschritte bei der Entwicklung eines Mono-Vision-Systems von Weltrang gemacht, das auf 10jähriger Erfahrung mit internen Algorithmen basiert. Es sei das tägliche Bestreben Unfälle zu reduzieren und Leben zu retten, so Carlson weiter, der Präsident und CEO von Veoneer wird. Veoneer wird voraussichtlich Ende Juni 2018 von Autoliv abgespalten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-2