Anzeige
Anzeige
© Autoliv Markt | 01 Juni 2018

Veoneer als Partner für die Entwicklung von Mono-Vision-Kamerasystemen ausgewählt

Das ElektronikgeschÀft von Autoliv, Veoneer, ist von einem Automobilhersteller ausgewÀhlt worden, Mono-Vision-Kamerasysteme zu entwickeln und zu produzieren, die aus Kamerahardware, Software und Algorithmen bestehen.
Um wen es genau geht, wurde nicht gesagt - in einer Pressemitteilung heißt es aber, es handele sich um einen der weltweit fĂŒhrenden Automobilhersteller. Das Mono-Vision-System von Veoneer erfĂŒllt oder ĂŒbertrifft die Marktstandards der NHTSA (US-Bundesbehörde fĂŒr Straßen- und Fahrzeugsicherheit) und der europĂ€ischen NCAP (EuropĂ€isches Neuwagen-Bewertungs-Programm) fĂŒr 5-Sterne-Sicherheitseinstufungen. Nach eigenen Angaben ist Veoneer der einzige Anbieter, der in der Lage ist, die 5-Sterne-Sicherheitsbewertungen mit Hardware, Software und Detektions-Algorithmen aus eigener Entwicklung zu erfĂŒllen – und zwar mit einem einzigen Mono-Vision-Kamerasystem. Ab 2022 wird Veoneer fĂŒr den Kunden Mono-Vision-Kamerasysteme liefern. Man fĂŒhle sich geehrt, dass Veoneer als Partner fĂŒr die Entwicklung und den Bau von Mono-Vision-Kamerasystemen ausgewĂ€hlt wurde, so Jan Carlson, PrĂ€sident und CEO von Autoliv. Man habe enorme Fortschritte bei der Entwicklung eines Mono-Vision-Systems von Weltrang gemacht, das auf 10jĂ€hriger Erfahrung mit internen Algorithmen basiert. Es sei das tĂ€gliche Bestreben UnfĂ€lle zu reduzieren und Leben zu retten, so Carlson weiter, der PrĂ€sident und CEO von Veoneer wird. Veoneer wird voraussichtlich Ende Juni 2018 von Autoliv abgespalten.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-1