Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 06 Juli 2007

Speicherpreise sollen sich bald stabilisieren

Nach Einschätzung von DRAMeXchange sollen sich im dritten Quartal die Preise für Speicherchips langsam stabilisieren. Als Ursache wird die steigende Nachfrage durch PC-Hersteller genannt.
Im zweiten Quartal 2007 blieb die Situation auf dem DRAM-Markt weiterhin angespannt. Die Nachfrage liegt immer noch unter den Erwartungen, so dass kurzfristige Preissteigerungen unwahrscheinlich sind. Die Speicherhersteller werden Chipfirmen vermutlich auch im dritten Quartal noch keine Gewinne erzielen. Bei Flash-Speichern rechnet DRAMeXchange mit einer deutlich größeren Nachfrage und einem weiteren einen Anstieg der Marktpreise. Diese sind allein in der letzten Woche um über 10 Prozent angestiegen. Diese Entwicklung dürfte sich diese weiter fortsetzen, da im dritten Quartal die Bestellungen für das Weihnachtsgeschäft eingehen. Allein das neue Mobiltelefon iPhone von Apple soll laut DRAMeXchange zu einer um 25 Prozent steigenden Nachfrage im Flash-Speichermarkt führen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2