Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Hella Markt | 07 Mai 2018

Hella und BHAP gründen Elektronik-Joint Venture in China

Der Licht- und Elektronikexperte Hella baut seine Präsenz im chinesischen Markt weiter aus und gründet mit dem zum Automobilkonzern BAIC gehörenden Unternehmen BHAP ein neues Joint Venture für Elektronikkomponenten.
Während die Vertragsunterzeichnung zur Gründung des Gemeinschaftsunternehmens HELLA BHAP Electronics (Jiangsu) Co., Ltd. bereits Ende April 2018 stattfand, werde die formale Gründung des Joint Ventures voraussichtlich in der zweiten Hälfte des laufenden Kalenderjahres erfolgen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mit BHAP betreibt Hella bereits seit 2014 ein Joint Venture für Lichtsysteme.

"China ist einer der am stärksten wachsenden Automobilmärkte weltweit. Aufgrund automobiler Markttrends wie Autonomes Fahren, Digitalisierung und Elektrifizierung rechnen wir mit einer weiterhin steigenden Nachfrage nach unseren Elektronikkomponenten", sagte Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Hella Geschäftsführung. "Mit BHAP haben wir einen verlässlichen Partner an unserer Seite, mit dem wir diese Nachfrage bestmöglich bedienen können und mit dem wir bereits in der Vergangenheit vertrauensvoll zusammengearbeitet haben."

Hella BHAP Electronics ist das zweite Joint Venture, das Hella mit BHAP eingegangen ist und das erste Gemeinschaftsunternehmen für Elektronikkomponenten für Hella in China. Das Joint Venture wird von beiden Partnern zu gleichen Anteilen getragen. Die Produktionsstätte des Gemeinschaftsunternehmens wird in Zhenjiang ansässig sein, dort wird aktuell ein neues Elektronikwerk errichtet.

Das Werk wird zunächst eine Produktionsfläche von 7'000 Quadratmetern umfassen und mehr als 200 Mitarbeiter beschäftigen. Der Beginn der Serienproduktion ist für Anfang 2020 vorgesehen; erste Produktgruppen würden zunächst verschiedene elektronische Steuergeräte für Kunden der BAIC-Gruppe sein. Perspektivisch soll das Produktportfolio auf Komponenten der Bereiche Energiemanagement und Fahrerassistenz ausgeweitet werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1