Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Whirlpool Markt | 25 April 2018

Whirlpool gibt Verkauf von Embraco Compressor Business bekannt

Die Whirlpool Corporation hat bekannt gegeben, dass sie eine Vereinbarung ĂŒber den Verkauf des Embraco-KompressorgeschĂ€fts an die Nidec Corporation getroffen hat. Der Barkaufpreis soll 1,08 Milliarden US-Dollar betragen.
Die Transaktion soll voraussichtlich Anfang kommenden Jahres abgeschlossen sein - vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen und anderer ĂŒblicher Abschlussbedingungen. Man sei stolz auf das starke Portfolio, so Marc Bitzer, CEO der Whirlpool Corporation. Da Embraco im Business-to-Business-Bereich tĂ€tig sei, stĂ€rke diese Transaktion die strategische Ausrichtung auf Investitionen im GeschĂ€ft mit Verbraucherprodukten. Embraco hat seinen mit Sitz in Brasilien und ist seit 1997 ein mehrheitlich im Besitz von Whirlpool befindliches GeschĂ€ftssegment.

Das Unternehmen beschĂ€ftigt rund 11.000 Mitarbeiter in acht ProduktionsstĂ€tten in Brasilien, Italien, China, der Slowakei und Mexiko. Außerdem hat Embraco BĂŒros in den Vereinigten Staaten und Russland. Das Embraco-GeschĂ€ft wird derzeit als Teil des Lateinamerika-Segments der Whirlpool Corporation ausgewiesen. Im GeschĂ€ftsjahr 2017 steuerte Embraco rund 1,3 Milliarden US-Dollar zu den NettoumsĂ€tzen von Whirlpool bei.

Wie bereits angekĂŒndigt, plant Whirlpool den Betrieb einzustellen und die Produktion in der Embraco-Niederlassung in Italien zu beenden. Da es hier eine gesonderte Vereinbarung mit lokalen Behörden und Gewerkschaften gibt, ist die italienische Niederlassung nicht im Verkauf an die Nidec Corporation enthalten. Nidec sei seit Jahrzehnten ein zuverlĂ€ssiger Lieferant und man freue sich darauf, diese Beziehung in Zukunft weiter auszubauen, so JoĂŁo Carlos Brega, PrĂ€sident von Whirlpool Latin America.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2