Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Volocopter Markt | 20 April 2018

Volocopter zeigt Konzept für Zukunft der Lufttaxis

Volocopter, einer der Vorreiter in der Entwicklung von Lufttaxis, hat heute seine Vision für die Infrastruktur von urbanen Lufttaxis vorgestellt. Das Konzept integriert Lufttaxis in existierende Nahverkehrsstrukturen.
Mitgründer Alex Zosel erwartet, dass die ersten vollausgebauten Volocopter-Lufttaxi-Systeme bereits in 10 Jahren Realität sein werden. Mit Dutzenden Volo-Hubs und Volo-Ports in einer Stadt sollen sie nach der Vorstellung von Zosel sie bis zu 100.000 Passagiere pro Stunde an ihr Ziel bringen.

Volocopter sind emissionsfreie, elektrisch angetriebene Fluggeräte, die senkrecht starten und landen. Volocopter basieren auf Drohnen-Technologie, sind aber so leistungsstark, dass zwei Menschen in einem Volocopter Platz finden und bis zu 27 Kilometer fliegen können.

Die Ambitionen des Unternehmens sollten sich nicht darauf beschränken das Fluggerät zu entwickeln, so Florian Reuter, Geschäftsführer der Volocopter GmbH, man arbeite am ganzen Ökosystem, um so das System der Luft-Taxis weltweit zu etablieren. Dank seines elektrischen Antriebs ist der Volocopter während des Flugs emissionsfrei.

Das Konzept von Volocopter zeigt die notwendige Infrastruktur, um ein flächendeckendes Lufttaxi-Netzwerk in Großstädten zu betreiben. Es besteht aus sogenannten Volo-Hubs und Volo-Ports. Volo-Hubs ähneln Gondelstationen, an denen alle 30 Sekunden Volocopter landen und starten können. Nach der Landung wird der Volocopter ins Innere des Volo-Hubs befördert. Passagiere können so geschützt von Wind und Wetter aussteigen. Roboter wechseln in einem abgegrenzten Bereich automatisch die Akkus bevor der Volocopter zur Einstiegszone weiterfährt.

Zukünftig könne jeder Heliport mit kleinen Umbauten auch als Volo-Port dienen. Man gehe davon aus, dass jedes Lufttaxi-System mit einer einzelnen Punkt-zu-Punkt-Verbindung beginnt und Schritt für Schritt in ein System mit vielen Volo-Hubs und Volo-Ports wächst, glaubt Zosel. Wenn das System voll in Betrieb sei, werde ein Flug nicht viel teurer sein als eine Taxifahrt, aber sehr viel schneller. Der Geräuschpegel der Rotorenbewegung soll so niedrig sein, dass man den Volocopter auf 100 Meter Höhe beim üblichen Stadtgeräuschpegel nicht mehr wahrnehmen könne.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2