Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rheinmetall Markt | 19 April 2018

Rheinmetall schützt neuen Marinehafen

Der mehrstufig erteilte Auftrag hat einen Wert im zweistelligen Mio-EUR-Bereich und sieht die Installation modernster Sensor- und Führungstechnologie vor, um die Anlage vor unberechtigtem Zutritt, Schäden und Sabotage zu bewahren.
Die Arbeiten beginnen noch 2018 und werden voraussichtlich 2021 abgeschlossen sein.

Zum Schutz der Anlage kommt ein Netzwerk unterschiedlichster Sensoren – verschiedene Tag- und Nachtsichtkameras, Radare, Annäherungssensoren und Sonare – zum Einsatz, um so ein umfassendes Lagebild zu wahren. Weiterhin bindet Rheinmetall weitere Überwachungstechnologie und Steuerungssysteme ein, darunter das integrierte Gebäudemanagement, die Energieversorgung, das Feuermeldesystem oder das Schiffsverkehr-Überwachungssystem. Alle Informationen fließen in der Operationszentrale zusammen, von der aus die Hafenanlage überwacht wird, schreibt das Unternehmen in einer Pressemeldung.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.17 15:35 V10.9.3-2