Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Continental Markt | 19 April 2018

Continental ändert Prognose für Geschäftsjahr 2018

Wechselkurs- und Bestandsbewertungseffekte würden im ersten Halbjahr 2018 zu einer Ergebnisbelastung von rund 150 Millionen Euro führen. Das betreffe jedoch größtenteils den Reifenbereich.
Dementsprechend wird das bereinigte operative Ergebnis der Rubber Group bereits im Q1/2018 um etwa 100 Millionen Euro unter dem des vergleichbaren Vorjahres liegen. Derzeit sei nicht davon auszugehen, dass sich diese Effekte in der Rubber Group auf Jahressicht ausgleichen lassen, schreibt das Unternehmen in einer Kurzmeldung. Deswegen senkt das Unternehmen die Gewinnprognose für die bereinigte EBIT-Marge des Rubber Bereichs von rund 15% auf mehr als 14% für das Jahr 2018.

Auf Konzernebene bedingt dies ebenfalls eine Absenkung der Prognose für die bereinigte Konzern EBIT-Marge von rund 10,5% auf mehr als 10%. Die übrigen Bestandteile der am 8. März 2018 veröffentlichten Prognose für das Geschäftsjahr 2018 würden jedoch unverändert bleiben.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1