Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Paumanok Publications / TTi MarketEye Design Analysen | 18 April 2018

Nachfrage nach Widerständen übersteigt weiterhin das Angebot

Besonders MLCC, Tantal und Chip-Widerstände sind von diesem Nachfrage-Versorgungs-Problem betroffen. Die ansonsten für Januar typische Abnahme der Nachfrage hat sich nicht ereignet - der Verbrauch dürfte weiter steigen, so der Markt-Analyst Dennis Zogbi.
Die Januar-Marktdaten, die Zogbi in seiner Kolumne bei TTi MarketEye veröffentlicht, sehen einen starken Automobilmarkt im Januar des Jahres, sowie die Anfänge einer Belebung der Industriemärkte. Die ersten Berichte der wichtigsten Hersteller von passiven Komponenten haben im Dezember 2017 einen sehr starken Umsatzanstieg ergeben. Ein Hersteller konnte seinen Umsatz gegenüber Dezember 2016 um 55 Prozent steigern.

Die Aussichten für den Rest des Jahres dürfen als gefestigt angesehen werden, schreibt Zogbi. Vor allem für die Bereiche Mobiltelefon, Automobilelektronik, Verteidigung und Raumfahrt. Das gilt 2018 voraussichtlich auch für Medizin und Infrastruktur.

Die Vorlaufzeiten für Kondensatoren sind in den vergangenen sechs Monaten bis Jahresanfang gestiegen. Die Nachfrage nach Kondensatoren bleibt damit hoch und das Angebot weiterhin knapp. Im Januar des Jahres 2018 verzeichnete Paumanok erhöhte Lieferzeiten für Aluminium-Kondensatoren, Keramik-Kondensatoren, Tantal-Kondensatoren und Kunststofffolien-Kondensatoren.

Der Markt für Widerstände war im Geschäftsjahr 2017 sehr schwankend. Dies bleibt voraussichtlich auch für den Rest des Jahres so, da die in Endmärkten der Automobilindustrie und der Industrie verbrauchten Produkte nach wie vor stark nachgefragt sind. Die Nachfrage nach Dickschicht-Chip-Widerständen bleibt ebenfalls hoch, auch wenn die Vorlaufzeiten wieder kürzer werden, was weniger "Panik" auf dem Markt für Widerstände bedeutet, schreibt Zogbi. Es müsse aber weiter korrigiert werden.

Der globale Rohstoff-Index für passive Komponenten ist seit Mitte 2016 tendenziell aufwärts gerichtet, gibt zu Jahresbeginn aber Anlass zu großer Besorgnis. Die Preise für Nickel, Kupfer, Aluminium und Zink steigen. Bei Edelmetallen verzeichnete der Markt-Analyst einen enormen Anstieg der Ruthenium-Preise auf 195 US-Dollar je Feinunze. Auch die Palladium-Preise steigen weiter. Tantalit-Preise sind unverändert auf hohem Niveau geblieben. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage im letzten Quartal 2017 und im ersten Quartal 2018 wird Tantal-Erz benötigt, um die Lagerbestände wieder aufzufüllen.

Weitere Informationen unter Paumanok Publications und dem MarketEye von TTi.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2