Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© solarworld Markt | 13 April 2018

SolarWorld liefert weiter aus

SolarWorld Industries GmbH, europäischer Hersteller von Solarzellen und Modulen, hat nach der Eröffnung des vorläufigen Insolvenzverfahrens seine Produktion an beiden deutschen Standorten wieder aufgenommen und hat bereits mit der Belieferung seiner Kunden begonnen.
Die ersten Lieferungen würden nach Frankreich, Kuwait, Japan, Sri Lanka und an Kunden in Deutschland gehen, schreibt der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering.

Den größten Einzelauftrag machen dabei rund 14'000 Solarstrommodule für einen Kunden in Kuwait aus, von denen die ersten 6'000 jetzt auf dem Weg sind.

Dr. Christoph Niering, vorläufiger Insolvenzverwalter von SolarWorld Industries: "Uns war wichtig, die Produktion so schnell wie möglich wieder anzufahren und SolarWorld-Kunden mit den hochwertigen Produkten aus der Produktion in Arnstadt und Freiberg zu versorgen. Dabei hat sich erneut gezeigt, wie effizient die Prozesse an beiden Fertigungsstandorten funktionieren. Ebenso erfreulich ist, wie viele Kunden den SolarWorld-Produkten aufgrund ihrer Qualität treu bleiben."

In den nächsten Wochen werde es darum gehen, weitere Kundenaufträge zu erfüllen und gleichzeitig mit möglichen Investoren für das Unternehmen in Kontakt zu treten. Dabei sei die Anzahl der Rückmeldungen vielversprechend.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-1