Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Niroworld / Dreamstime.com Markt | 11 April 2018

Kyocera reicht Klage gegen Preh wegen möglicher Patentverletzung ein

Kyocera reichte am 5. April beim Landgericht Düsseldorf Klage gegen den deutschen Automobilzulieferer Preh GmbH ein. Kyocera ist der Ansicht, dass Preh ein Kyocera-Patent in Bezug auf seine haptische Rückkopplungs-Technologie verletzt.
Kyocera entwickelt - mit eigener Forschung und Entwicklung, so die Aussage - seit 2008 haptische Technologien. Durch die Nutzung von Kyocera entwickelter Ergonomie- und Virtual-Reality-Technologie sowie durch proprietäre haptische Feedback-Technologie, enthalte die Kyoceras HAPTIVITY-Technologie eine Virtual-Reality-Innovation, die echte Berührungsempfindungen an jeder Mensch-Maschine-Schnittstelle ermögliche, heißt es in einer Kurzmeldung.

Kyocera hat seine HAPTIVITY-Geräte bereits auf japanischen, US-amerikanischen und europäischen Messen vorgestellt und hält Patente für diese Technologie in mehreren Ländern.

Obwohl Kyocera mehrmals angeboten habe seine patentierte Technologie an Preh zu lizenzieren (um diese in der 'All-in-Touch'-Multimediaschnittstelle zu verwenden), seien Lizenzverhandlungen bisher erfolglos geblieben, heißt es weiter. Daher fühle sich Kyocera verpflichtet Beschwerde einzureichen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1