Anzeige
Anzeige
Anzeige
© kheng guan toh dreamstime.com Markt | 20 März 2018

Schletter restrukturiert sich in Eigenverwaltung

Die Schletter GmbH, Hersteller für Photovoltaik-Montagesysteme, nutzt ein Eigenverwaltungsverfahren, um die 2016 begonnene Restrukturierung abzuschließen.
Die Geschäftsführung hat beim Amtsgericht Mühldorf einen entsprechenden Antrag gestellt, dem das Gericht bereits gefolgt ist. Der Geschäftsbetrieb wird während des gesamten Verfahrens in vollem Umfang fortgeführt. Das Verfahren soll noch in diesem Sommer wieder aufgehoben werden.

"Produktion, Vertrieb und Service der Schletter Group gehen während der Eigenverwaltung ohne Einschränkungen weiter“, betonte Schletter-CEO Tom Graf. "Alle Leistungen werden weiter pünktlich und in gewohnter Qualität erbracht.“

Für die Phase der Eigenverwaltung sind die Rechtsanwälte Andreas Elsäßer und Jan Metzner von der deutschen Restrukturierungskanzlei Schultze & Braun als Sanierungsgeschäftsführer in die Geschäftsleitung eingetreten. Die beiden erfahrenen Restrukturierungsberater sollen gemeinsam mit Graf und Finanz-Geschäftsführer Oliver Renzow die Sanierung des Unternehmens zum Abschluss bringen.

"Schletter ist ein im Kern gesundes und wettbewerbsfähiges Unternehmen mit einem erstklassigen Produktportfolio und hat in den letzten zwei Jahren wichtige und notwendige Schritte auf dem Weg zur Sanierung unternommen“, betonte Elsäßer. "Die Eigenverwaltung bietet uns den geeigneten rechtlichen Rahmen, um die Sanierung in enger Abstimmung mit den Gläubigern zu Ende zu bringen und Schletter langfristig wieder auf eine solide finanzielle Basis zu stellen.“

Antrag gestellt hat nur die Schletter GmbH. Die Löhne und Gehälter der rund 280 Mitarbeiter sind für drei Monate über das Insolvenzgeld gesichert. Wichtige Kunden und Partner haben dem Unternehmen bereits ihre Unterstützung zugesagt. "Ich bin zuversichtlich, dass wir im Rahmen der Eigenverwaltung in den nächsten Monaten alle nötigen Maßnahmen einleiten und Vereinbarungen treffen können, die für eine nachhaltige Sanierung von Schletter erforderlich sind“, sagte Metzner. "Unser Ziel ist es, die Restrukturierung zügig, d.h. nach Möglichkeit noch in diesem Sommer abzuschließen.“

Ende 2015 hatten Graf und Renzow die Geschäftsführung der Schletter GmbH übernommen als das Unternehmen tief in den roten Zahlen steckte. Die neue Geschäftsführung verhandelte mit Erfolg die Neuordnung der Unternehmensfinanzen und setzte ein umfassendes Reorganisationsprogramm um. Seitdem erwirtschaftet die Schletter-Gruppe wieder operative Gewinne. Allerdings belasten nach wie vor hohe Altschulden und Altlasten das Unternehmen.

In der Eigenverwaltung setzt das zuständige Amtsgericht keinen Insolvenzverwalter, sondern einen sog. Sachwalter ein. Dieser überwacht ähnlich wie ein Aufsichtsrat das Verfahren im Interesse der Gläubiger. Als vorläufiger Sachwalter wurde Dr. Christian Gerloff von der Münchener Kanzlei Gerloff Liebler bestellt. "Das Unternehmen hat die Eigenverwaltung gut und professionell vorbereitet und viele Probleme bereits durch die konsequente Restrukturierung der letzten zwei Jahre in den Griff bekommen“, sagte Gerloff. "Das sind gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sanierung.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2