Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© The White House via YouTube Markt | 13 M├Ąrz 2018

Trump blockiert Broadcom/ Qualcomm aus Sicherheitsgründen

US-Pr├Ąsident Donald Trump hat eine geplante ├ťbernahme des Chipherstellers Qualcomm durch den in Singapur ans├Ąssigen Rivalen Broadcom aus Gr├╝nden der nationalen Sicherheit blockiert.
In seinem Beschluss wurden 'glaubw├╝rdige Beweise' daf├╝r angef├╝hrt, dass der geplante Deal in H├Âhe von USD 140 Milliarden die "nationale Sicherheit der USA beeintr├Ąchtigen" w├╝rde. Es g├Ąbe Bedenken, dass die ├ťbernahme dazu f├╝hren k├Ânnte, dass China bei der Entwicklung der 5G-Wireless-Technologie die Oberhand gewinnen k├Ânnte.

Eine ├ťbernahme von Qualcomm durch Broadcom h├Ątte den weltweit drittgr├Â├čten Hersteller von Mikrochips (hinter Intel und Samsung) geschaffen.

Broadcom sagte, es werde den Auftrag ├╝berpr├╝fen und "widerspeche entschieden, dass die geplante ├ťbernahme von Qualcomm Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit aufwerfe".

Das Tauziehen um eine ├ťbernahme zieht sich nun schon seit mehreren Monaten hin. Qualcomm hatte seines Rivalen mit der Begr├╝ndung zur├╝ckgewiesen, dass das Angebot das Unternehmen unterbewertete. Zudem w├╝rde jedes ├ťbernahmeangebot auf Kartellh├╝rden sto├čen.

Letzte Woche wurde dann Broadcoms feindliches ├ťbernahmeangebot vom Ausschuss f├╝r Auslandsinvestitionen in den USA (CFIUS), einer vom US-Finanzministerium geleiteten Beh├Ârde unter Federf├╝hrung mehrerer Institute, unter Beobachtung gestellt.

Gestern hatte sich auch Intel der Diskussion angeschlossen und gedroht ein eigenes ├ťbernahmeangebot zu stellen, sollte Broadcom nicht von seinem Vorhaben ablassen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.12 02:03 V11.10.8-2