Anzeige
Anzeige
© bahar bostanci dreamstime.com Markt | 09 März 2018

Siltronic schliesst Geschäftsjahr 2017 erfolgreich ab

Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 erwartet die Siltronic AG, ein Hersteller für Wafer aus Reinstsilizium, einen weiterhin positiven Geschäftsverlauf 2018.
"Unser Geschäft war 2017 durch eine sehr hohe Nachfrage nach Siliziumwafern bei gleichzeitig limitierten Produktionskapazitäten geprägt. Dies hat zu einer deutlichen Erhöhung der durchschnittlichen Verkaufspreise geführt. Unsere Kunden sind bestrebt, ihren Waferbedarf auch auf längere Sicht zu sichern und wir haben diverse Langfristverträge zu attraktiven Konditionen abgeschlossen“, sagte Dr. von Plotho, CEO der Siltronic AG.

2017 konnte das Unternehmen in einem sehr positiven Marktumfeld die durchschnittlichen Verkaufspreise für 200 mm- und 300 mm-Wafer deutlich erhöhen. Diese lagen im vierten Quartal 2017 für 300 mm-Wafer sowie für das gesamte Produktspektrum der Siltronic AG in US-Dollar rund 30 Prozent über denen des vierten Quartals 2016. Der Umsatz 2017 lag mit EUR 1.177,3 Millionen deutlich über dem Vorjahr (2016: EUR 933,4 Mio.). Dies sei hauptsächlich auf die gestiegenen durchschnittlichen Verkaufspreise zurückzuführen.

Die absoluten Herstellungskosten sind von EUR 761,5 Millionen auf EUR 807,0 Millionen gestiegen. Unter Vernachlässigung von Einmalaufwendungen konnte das Unternehmen die Herstellungskosten je Waferfläche gegenüber dem Vorjahr jedoch reduzieren. Dies sei auf eine höhere Auslastung der Anlagen und erfolgreiche Kostensenkungsmaßnahmen zurückzuführen, schreibt das Unternehmen in einer Finanzmeldung.

Das Bruttoergebnis lag bei EUR 370,3 Millionen und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Die Bruttomarge erhöhte sich von 18,4 Prozent auf 31,5 Prozent.

Das EBITDA erreichte EUR 353,1 Millionen und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr ebenfalls mehr als verdoppelt (2016: EUR 146,0 Mio.). Die EBITDA-Marge erreichte 30,0 Prozent nach 15,6 Prozent im Vorjahr.

Aufgrund der Preiserhöhungen für Wafer wurde ein Preisniveau erreicht, das Investitionen in zusätzliche Produktionskapazitäten für 300 mm-Wafer erlaubt. Daher hatte Siltronic bereits im September 2017 beschlossen, bis Mitte 2019 Kapazitäten für rund 70'000 zusätzliche 300mm-Wafer pro Monat aufzubauen. Diese Erhöhung erlaubt es dem Unternehmen, das Marktwachstum analog zum eigenen Marktanteil zu begleiten. Die Investitionen für die geplanten Maßnahmen werden sich auf rund EUR 140 Millionen belaufen. Im Geschäftsjahr 2017 wurden notwendiges Produktionsequipment in Auftrag gegeben und bereits Anzahlungen in Höhe von rund EUR 30 Millionen an Lieferanten geleistet. Zusätzlich wurden bereits begonnene Automatisierungsprojekte weitergeführt und in neue Ziehanlagen investiert.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1