Anzeige
© M+W Group Markt | 01 März 2018

TerraE an Bord der EU Batterie-Allianz

Am 22. und 23. Februar 2018 fanden in Brüssel anlässlich des "EU-Industrietages" unter dem Dach der Europäischen Kommission eine Reihe von Diskussionen zu verschiedenen industriellen Themen statt.
Für die TerraE Holding GmbH hat ihr CEO, Herr Holger Gritzka, gemeinsam mit dem Vizepräsidenten der Kommission für die Energieunion, Maroš Šefčovič, an einer Diskussion über die Zukunft der Batterieproduktion in Europa teilgenommen.

Herr Gritzka kommentierte: „Die Unterstützung der Europäischen Kommission hat Signalwirkung und beschleunigt unsere Aktivitäten. Das Projekt von TerraE zum Aufbau der Fertigung in Deutschland liegt im Plan. Das Team der TerraE Engineering GmbH in Dresden, welches die Planungsarbeiten und das Engineering bearbeitet, wird nun systematisch und zügig erweitert. Dank unserer Projektpartner in der kontinuierlich wachsenden Europäischen Batterie-Allianz aus Industrie und Forschung werden wir mit einer innovativen, kostengünstigen und nachhaltigen Technologie fertigen können.

Vize Präsident Šefčovič ergänzte: "Es ist ermutigend, strategische Projekte wie TerraE mit einem starken und breiten Netzwerk zu sehen. Wir brauchen positive Geschichten dieser Art, um einen europäischen Markt zu erobern, der ab 2025 jährlich 250 Milliarden Euro wert sein könnte. Die European Battery Alliance wird TerraE weiterhin unterstützen, einschließlich ihres Ansatzes, mehrere Industrie- und Forschungsakteure in ihr Projekt einzubeziehen. "

Die TerraE Holding GmbH plant eine Groß-Serienfertigung von Lithium Ionen Zellen in Deutschland mit einer Kapazität von 34 GWh bis 2028. Die Fabriken werden als „Foundry“ betrieben, was bedeutet, dass die TerraE Holding GmbH die Fabriken baut und betreibt, und Kunden die Lithium-Ionen Zellen ihrer Spezifikation dort fertigen lassen können.

Die TerraE Holding GmbH wurde im Mai 2017 gegründet, nachdem sechs Mitgliedsfirmen des KLIB (Kompetenznetzwerk Lithium Ionen Batterien) eine Initiative zum Bau einer Groß-Serienfertigung gebildet hatten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.04.23 15:48 V9.3.2-2