Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© phoenix solar Markt | 27 Februar 2018

Phoenix Solar: Insolvenzverfahren eröffnet

Für den Solarzulieferer Phoenix Solar AG wurde am 27. Februar 2018 das Insolvenzverfahren eröffnet.
"Das Amtsgericht München hat soeben das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Phoenix Solar AG (Az.: 1500 IN 3368/17). eröffnet. Zum Insolvenzverwalter wurde Herr Rechtsanwalt Dr. Michael Jaffé, München, bestellt", schreibt das Unternehmen in einer Kurzmeldung.

Am 13. Dezember 2017 hatte das Unternehmen aus Sulzenmoos einen Insolvenzantrag gestellt. Als Grund wurden damals gescheiterte Verhandlungen mit einem US-amerikanischen Kunden angeführt. "Nach Ziehung von projektbezogenen Akkreditiven im Umfang von rund 8 Mio. USD durch einen großen Kunden der Phoenix Solar Inc. (der Tochtergesellschaft der Phoenix Solar AG in den USA) ist die Muttergesellschaft Phoenix Solar AG mit Erstattungsansprüchen der ausstellenden Banken in gleicher Höhe konfrontiert. Dies übersteigt die finanziellen Möglichkeiten der Phoenix Solar AG, führt daher zur Zahlungsunfähigkeit und zwingt den Vorstand, Insolvenz anzumelden."

Versuche der Unternehmensführung, mit dem erwähnten US-Kunden und dem Bankenkonsortium in Deutschland zu einer Lösung zu kommen, seien erfolglos geblieben.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.17 15:35 V10.9.3-1