Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© First Graphene Komponenten | 28 Februar 2018

Kommerzielle Graphen-Produktionsstätte nimmt Produktion auf

First Graphene hat mit der Produktion in der kommerziellen Graphen-Produktionsstätte (CGF, Commercial Graphene Facility) in Henderson (Western Australia) begonnen.
Die Zugabe von Graphen besitzt das Potenzial zur drastischen Verbesserung einer breiten Palette in Herstellungsprozessen verwendeter Materialien für einen Wertzuwachs in der Industrie und für Verbraucher. Die Verfügbarkeit eines zuverlässigen Angebots großer Mengen von Graphen-Produkten in gleichbleibend hoher Qualität ist bis jetzt ein Hindernis für die Ausbreitung der Graphen-Branche.

Obwohl laut Branchenbeobachtern für den Graphen-Markt ein Wachstum von 60 Prozent pro Jahr vorhergesagt wird, so ist es noch ein unausgereifter Markt, der einer weiteren Entwicklung bedarf. Zu diesem Zweck arbeitet First Graphene mit einer Anzahl potenzieller Kunden in Australien, Europa und Nordamerika zusammen und liefert Versuchspakete mit Graphen zum Test und zur Entwicklung von Anwendungsverfahren bei einer breiten Produktpalette (u.a. Batterie-, Beton-, Brandschutzmittel-, Farben- und Beschichtungs- sowie Polymer-Branche).

Wie bereits im letzten Jahr mitgeteilt leaste das Unternehmen Räumlichkeiten mit einer Fläche von 960m2 im Australian Marine Complex in Henderson südlich von Fremantle in Western Australia. Im August letzten Jahres wurde dem Unternehmen eine Betriebsgenehmigung vom Department of Environment Regulation (DER, Umweltministerium) für seine Anlage gewährt, die Konstruktionsarbeiten konnten beginnen. Das Unternehmen erhielt gemäß der Environmental Protection Regulations 1987 (Umweltbestimmungen) die Zulassung für die Anlage am 31. Januar 2018.

FGRs Managing Director, Craig McGuckin, äußerte sich zu dieser Entwicklung: "Die Inbetriebnahme der kommerziellen Graphen-Produktionsstätte ist ein signifikanter Meilenstein für FGR, während sich das Unternehmen darauf zubewegt, in der Produktion von hochwertigem Graphen weltführend zu werden. In Verbindung mit der Forschung und Entwicklung, die das Unternehmen mit drei führenden australischen Universitäten durchführt, bieten sich viele aufregende Perspektiven."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.17 15:35 V10.9.3-1