Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© aydindurdu dreamstime.com Komponenten | 26 Februar 2018

eyeSight Technologies und SEAT kooperieren bei Fahrtsicherheit

eyeSight Technologies kooperiert mit dem spanischen Autobauer SEAT. Die beiden Unternehmen wollen eine fortschrittliche Cockpit-Sensortechnologie entwickeln, die Anzeichen von Ablenkung und Müdigkeit beim Fahrer erkennt und entsprechende Sicherheitsmaßnahmen einleitet.
Durch Infrarotsensoren und modernste Computertechnologie überwacht das System von eyeSight die Aufmerksamkeit des Fahrers und erkennt, wenn er abgelenkt ist. Zudem erkennt die Technologie Anzeichen von Müdigkeit und die Blickrichtung des Fahrers. Diese intelligenten Funktionen werden durch neuartiges Maschinenlernen sowie detaillierte Computer-Vision ermöglicht. Dadurch kann die eyeSight-Lösung das Fahrzeugsystem in Echtzeit informieren, sobald sie Müdigkeit oder Ablenkung registriert. Das Fahrzeug könne dann durch proaktive Sicherheitsmaßnahmen eingreifen und z.B. eine Wecksequenz aktivieren.

"Wir freuen uns über die Chance, mit SEAT zusammenzuarbeiten, um Autofahrern ein möglichst natürliches und sicheres Fahrerlebnis zu bieten", sagt Gideon Shmuel, CEO von eyeSight Technologies. "Unsere Erfahrung im Bereich computergestützte Aufmerksamkeitserkennung und unsere Vision für eine intelligente Steuerung der Cockpitumgebung werden das Fahrerlebnis verbessern und dazu beitragen, dass Fahrer nicht abgelenkt werden. Da sich teilautonomes Fahren immer mehr durchsetzt, ist es unerlässlich, Fahrererkennungstechnologie von höchster Qualität bereitzustellen."

"Die Zusammenarbeit von SEAT mit eyeSight Technologies unterstreicht unser Engagement für die Sicherheit von Autofahrern", erklärt Stefan Ilijevic, Head of Innovation and Patent Department bei SEAT. "Ablenkung und Müdigkeit sind für mehr als 30 Prozent aller Verkehrsunfälle verantwortlich. Mit Hilfe der fortschrittlichen Fahrererkennungstechnologie von eyeSight wollen wir diese Unfallursachen deutlich reduzieren, um das Fahren sicherer zu machen."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1