Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Continental Komponenten | 22 Februar 2018

Continental plant neues Elektronik-Werk in Ungarn

Automobilzulieferer Continental plant den Bau einer neuen Produktionsstätte in Ungarn zur Erweiterung seiner Produktionskapazität für Automobil-Elektronik. Im neuen Werk in Debrecen sollen, ab drittem Quartal 2020, Sensoren und Getriebesteuereinheiten produziert werden.
Aktuell betreibt Continental in Ungarn sechs Werke und ein Reifenvertriebs- und Logistikzentrum. Mit der Entscheidung für Debrecen (Debrezin) als siebten ungarischen Standort baut das Unternehmen seine Elektronikproduktion für die europäischen Märkte weiter aus. Der erste Spatenstich ist für das dritte Quartal 2018 vorgesehen. Continental plant Investitionen von insgesamt EUR 100 Millionen und wird 450 neue Arbeitsplätze schaffen, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

"Die Erweiterung unseres Standorts in Europa mit dem neuen Werk in Debrecen ist ein wichtiger Schritt in Richtung der internationalen Diversifikation unserer Produktion für modernste Automobil-Elektronik. Gemeinsam mit der ungarischen Regierung sind wir in der Lage, unsere Produktionskapazitäten deutlich auszuweiten und die Entwicklung neuer Technologien weiter voranzutreiben“, erklärt Dr. Hans‑Jürgen Braun, Leiter der weltweit 30 Elektronikwerke von Continental.

"Die Errichtung des neuen Produktionswerks von Continental ist ein weiterer Beweis dafür, dass Ungarn zu den attraktivsten europäischen Ländern für Investitionen im Automobilsektor zählt. Die Automobilunternehmen in Ungarn, die sich auf ungarische Kompetenz, Produktivität und Kreativität, den strategischen geografischen Standort und günstige Fertigungskosten stützen können, erweitern kontinuierlich ihre Präsenz, entwickeln ihre Produkte und gehen damit langfristige Verpflichtungen in dem Land ein. Das neue Werk von Continental wird die Wettbewerbsfähigkeit von Ungarn weiter verbessern und die Stellung des Landes als regionale Drehscheibe in der Automobilindustrie festigen“, so Róbert Ésik, Präsident der Hungarian Investment Promotion Agency (HIPA).

Produkte aus den Continental-Geschäftsbereichen Transmission und Sensors & Actuators sind die Ersten, die an der neuen Produktionsstätte auf einer Fläche von 7'000 Quadratmetern für den EU-Markt hergestellt werden sollen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-2