Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Heraeus Precious Metal Markt | 19 Februar 2018

Heraeus investiert in Südafrika um Lieferantennetzwerk zu stärken

Heraeus Precious Metals hat gemeinsam mit dem Bergbaukonzern Northam Platinum Ltd. eine neue Edelmetallschmelze in der Zondereinde-Mine des Bergbaukonzerns in der südafrikanischen Provinz Limpopo eröffnet.
Die neue Schmelze steigert Northams Verarbeitungskapazitäten für Edelmetalle am Standort Zondereinde erheblich und ist Teil eines über 20 Jahre laufenden Vertrags, den die Unternehmen im Jahr 2015 unterschrieben haben (Die Unternehmen bauen damit ihre bereits seit 1988 bestehende Partnerschaft weiter aus.). Der neue Schmelzofen bringe für die Verarbeitung von Platingruppenmetallen (PGM) zahlreiche Vorteile, schreibt das Unternehmen: Dazu gehören die verlängerte Lebensdauer der feuerfesten Auskleidung sowie die Kühlung von Metallen sowie bewährte Verfahren bezüglich Überwachung, Entnahme und Ofensteuerung.

Im Rahmen der Vereinbarung investiert Heraeus EUR 20 Millionen in Northams Projekt zum Ausbau der Schmelze. Heraeus wird auch zukünftig die PGM-Konzentrate von Northam raffinieren und bis zu 40 Prozent der raffinierten Edelmetalle von Northam beziehen. Die gemeinsame Vereinbarung bietet Northam eine erweiterte Raffineriekapazität und einen langfristig gesicherten Umsatz durch garantierte Vertriebskanäle. Für Heraeus Precious Metals bedeutet die Kooperation mit Northam, dass das Unternehmen seinen Kunden weltweit einen sicheren und zuverlässigen Zugang zu Platin in den nächsten zwanzig Jahren sicherstellt.

André Christl, Präsident von Heraeus Precious Metals, sagte zum Betriebsstart der neuen Schmelzanlage von Northam: „Investitionen und Innovationen sind wesentliche Faktoren, um im Wettbewerb zu bestehen.“ Christl zufolge hat das Unternehmen bereits erhebliche Anstrengungen zum Wachstum aus eigener Kraft unternommen, unter anderem in Form einer hochmodernen Edelmetallfabrik in Nanjing/China und als Mehrheitseigentümer der Schweizer Goldraffinerie Argor-Heraeus im Jahr 2017. Dennoch könne Erfolg nie allein erreicht werden. „Zukünftig arbeiten und investieren wir noch stärker in Unternehmen, die unsere Ziele teilen. Northam Platinum hat das in den letzten dreißig Jahren bewiesen. Wir freuen uns, dass diese Vereinbarung unsere Partnerschaft den Weg zum 50-jährigen Jubiläum im Jahr 2038 weist“, so Christl weiter.

Freuen sich über die Inbetriebnahme des neuen Schmelzofens: André Christl, Präsident Heraeus Precious Metals und Paul Dunne, CEO Northam Platinum

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1