Anzeige
Anzeige
Anzeige
© novaled Komponenten | 07 Februar 2018

Kapazitätserweiterung bei Novaled

Der Dresdener Anbieter von OLED investiert in den KapazitĂ€tsausbau fĂŒr Materialentwicklung.
FĂŒr das zweite Halbjahr 2018 plant Novaled den Umzug in das neue, 10'200m2 große FirmengelĂ€nde in Dresden. Das GebĂ€ude wird auf einer NutzflĂ€che von 6'160m2 ĂŒber ReinrĂ€ume der Klassen ISO5 und ISO7, sowie Labore verfĂŒgen.

Neben Investitionen in GrundstĂŒck und GebĂ€ude erfolgt auch der Ausbau von KapazitĂ€ten fĂŒr die Entwicklung und Herstellung organischer Materialien am neuen Firmensitz. Labore und ReinrĂ€ume werden mit modernsten Anlagen ausgestattet. Dies umfasst auch Investitionen in hochprĂ€zise, leistungsfĂ€hige OLED Depositionsanlagen fĂŒr die Fertigung organischer Leuchtdioden zur Materialqualifizierung.

So hat Novaled kĂŒrzlich einen Kauf- und Liefervertrag von Sunic System Anlagen ĂŒber ca. USD 3 Millionen abgeschlossen. Damit wird die KapazitĂ€t zur OLED Fertigung um 40% erhöht und gleichzeitig eine grĂ¶ĂŸere Wiederholgenauigkeit in der Prozessierung möglich. Entwicklung, Tests und Qualifizierung neuer, organischer Materialien fĂŒr hocheffiziente, langlebige OLEDs können so beschleunigt werden.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2