Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bahar bostanci dreamstime.com Markt | 01 Februar 2018

Siltronic blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück

Nach vorläufigen und ungeprüften Zahlen lag der Umsatz 2017 für die Siltronic AG mit 1,177 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahr (2016: 933,4 Millionen Euro).
Das EBITDA erreichte 353 Millionen Euro und lag damit 142 Prozent über dem Vorjahr (2016: 146,0 Millionen Euro). Die EBITDA-Marge erreichte 30 Prozent (2016: 15,6 Prozent). In einem sehr positiven Marktumfeld konnte das Unternehmen die durchschnittlichen Verkaufspreise für 200 mm- und 300 mm-Wafer deutlich erhöhen. Die durchschnittlichen Verkaufspreise in US-Dollar für 300 mm-Wafer lagen im vierten Quartal 2017 rund 30 Prozent über denen des vierten Quartals 2016.

Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist mit 236 Millionen Euro wesentlich höher als im Vorjahr (2016: 27,0 Millionen Euro).

"Wir haben uns 2017 sehr gut entwickelt. Die Impulse in der Halbleiterindustrie waren unvermindert positiv. Die Nachfrage nach unseren Wafern war höher als unsere Produktionskapazität. In diesem Marktumfeld konnten wir die durchschnittlichen Verkaufspreise für unsere 200 mm- und 300 mm-Wafer deutlich erhöhen.", sagte Dr. Christoph von Plotho, Vorstandsvorsitzender der Siltronic AG.

Sehr starke Umsatzentwicklung im vierten Quartal 2017

Mit einem Umsatz von rund 328 Millionen Euro im vierten Quartal 2017 setzte das Unternehmen den deutlich positiven Geschäftsverlauf der ersten drei Quartale 2017 fort. Die anhaltende Vollauslastung bei 200 mm- und 300 mm-Wafern, eine sehr hohe Auslastung bei Wafern von 150 mm Durchmesser und kleiner sowie sequentiell weiter steigende Preise haben dazu beigetragen. Bereits seit dem vierten Quartal 2016 zeigte sich mit 246,3 Millionen Euro ein positiver Geschäftsverlauf bei Siltronic.

Hauptsächlich aufgrund der Preiserhöhungen hat Siltronic im vierten Quartal 2017 ein vorläufiges EBITDA von 121 Millionen Euro erreicht. Das EBITDA des Vergleichszeitraums 2016 lag bei 50,5 Millionen Euro. Die vorläufige EBITDA-Marge von Oktober bis Dezember 2017 erreichte 37 Prozent (Q4 2016: 20,5 Prozent).

Positive Entwicklung für 2018 erwartet

Die Nachfrage nach Siltronic-Wafern im ersten Quartal 2018 ist ungebrochen. Im Bereich der 300 mm- und 200 mm-Wafer ist die Produktion weiterhin voll ausgelastet. Die Produktion von Wafern mit 150 mm und kleineren Durchmessern ist ebenfalls nahe der Vollauslastung.

Das Unternehmen erwartet 2018 weiter steigende Waferpreise, geht jedoch davon aus, dass sich die Preiserhöhungen langsamer fortsetzen werden als in den Vorquartalen.

Bei einem EUR/USD-Wechselkurs von 1,25 (2017: 1,13) und einem EUR/JPY-Wechselkurs von 135 (2017: 127) rechnet das Unternehmen für 2018 mit negativen Währungseffekten von rund 100 Millionen Euro auf den Umsatz und von rund 60 Millionen Euro auf das EBITDA.

Siltronic ist optimistisch, dass sich das Geschäftsjahr 2018 insgesamt sehr positiv entwickeln wird und geht trotz der Währungseffekte durch den starken Euro von einem Umsatzwachstum im unteren zweistelligen Prozentbereich aus.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.19 10:20 V10.9.5-1