Anzeige
Anzeige
Anzeige
© zumtobel Markt | 30 Januar 2018

Zumtobel passt Prognose für das Geschäftsjahr 2017/18 an

Die allgemeine Entwicklung in der professionellen Beleuchtungsindustrie liege #auch im laufenden dritten Quartal hinter unseren Erwartungen", schreibt der Spezialist aus Dornbirn.
Insbesondere deutliche Umsatzrückgänge in dem für die Zumtobel Group AG wichtigsten Absatzmarkt Großbritannien, ein sehr intensiver Preiswettbewerb – sowohl im Leuchten- als auch im Komponentengeschäft – sowie nicht realisierte Umsätze aufgrund interner operativer Herausforderungen, belasteten die aktuelle Geschäftsentwicklung. Entsprechend gehe der Vorstand der Zumtobel Group AG davon aus, dass die aktuelle Prognose für das Geschäftsjahr 2017/18 (1. Mai 2017 bis 30. April 2018) nicht erreicht werden kann.

"In Anbetracht der anstehenden Veränderungen im Vorstand ist die Planung für die kommenden Monate mit einer überdurchschnittlichen Unsicherheit verbunden. Unter Zugrundelegung der bereits eingeleiteten umfangreichen Einsparmaßnahmen erwartet der Vorstand nunmehr für das Gesamtjahr 2017/18 ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBIT) von 15 bis 25 Mio EUR bei einer rückläufigen Umsatzentwicklung von circa 8%. Bislang lag die Prognose bei einem operativen Ergebnis (bereinigtes EBIT) von 50 bis 60 Mio EUR und einer rückläufigen Umsatzentwicklung von circa 5%", heißt es in einer Pressemitteilung weiter.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.20 15:35 V10.9.6-2