Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 25 Juni 2007

BASF und IBM entwickeln gemeinsam Halbleitermaterialien

BASF hat mit IBM die gemeinsame Entwicklung von Prozesschemikalien vereinbart, die f├╝r die zuk├╝nftigen Herstellungsverfahren modernster integrierter Schaltkreise erforderlich sind.
Im Rahmen dieses Abkommens werden BASF und IBM gemeinsam ma├čgeschneiderte chemische L├Âsungen f├╝r das Herstellungsverfahren neuer energieeffizienter Hochleistungschips auf Basis der 32-Nanometer (nm)-Technologie entwickeln. Erwartet wird, dass sowohl die Technologie als auch die dazugeh├Ârigen Chemikalien und Materialien bereits 2010 von ma├čgeblichen Firmen in der Halbleiterindustrie in Nordamerika, Asien und Europa eingesetzt werden. "Wir machen einen riesigen Sprung nach vorne und stellen uns den zuk├╝nftigen Herausforderungen der Halbleiterindustrie", sagte Dr. Ralf Fink, Senior Manager BASF Electronic Materials. "Diese Zusammenarbeit wird von der f├╝hrenden Prozesstechnologie der IBM und dem Fachwissen und den Innovationen der BASF im Bereich Chemikalien und Nanotechnologie profitieren", f├╝gte er hinzu. "IBM und BASF sind ├╝berzeugt, dass dieses Projekt beiden Akteuren die M├Âglichkeit geben wird, ihre f├╝hrende Position in der Halbleiterindustrie aufrechtzuerhalten", sagte Dr. Ronald D. Goldblatt, Ingenieur und Senior Manager bei IBM Research. "Die Chemie wird eine immer wichtigere Rolle bei der Entwicklung der IC-Produkte der n├Ąchsten Generation (32 nm) spielen. Die BASF verf├╝gt ├╝ber ein breites und interdisziplin├Ąres Wissen, das nur ein gro├čes Chemieunternehmen anbieten kann. Dazu kommen viele Jahre Erfahrung auf dem Gebiet von Prozesschemikalien f├╝r die Halbleiterindustrie." Die derzeit modernste Entwicklung in der Halbleitertechnologie (45 nm) wird Ende 2007 in die Produktion eingef├╝hrt. Die Weiterentwicklung hin zu Schaltkreisen mit noch kleineren Dimensionen f├Ąngt jedoch bereits jetzt schon an und stellt ganz neue Herausforderungen an Materialien und Chemikalien. Die Forschungsarbeiten f├╝r dieses Projekt sollen gemeinsam bei IBM in Yorktown Heights, N.Y., USA, und der BASF in Ludwigshafen durchgef├╝hrt werden.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-1